Aktuelle Meldungen

RSS

Neue ver.di-Erläuterungen zum Tarifvertrag der Länder (TV-L)

[20.02.2012]

Die jüngste Entgeltordnung zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) ist zum 1. Januar 2012 in Kraft getreten. Damit endet die übergangsweise Fortgeltung der Eingruppierungsvorschriften, die noch aus den Vorgängern des TV-L stammen. Der TV-L ist zum 1. November 2006 als Tarifvertrag für die Beschäftigten der Bundesländer in Kraft getreten und hat die Vorgänger-Tarifverträge für Angestellte (Bundesangestelltentarifvertrag - BAT) und Arbeiter (Manteltarifvertrag Arbeiter - MTArb) abgelöst.

Der Vertrag wurde von den Gewerkschaften ver.di und dbb Beamtenbund und Tarifunion mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) geschlossen. Der TV-L gilt in 14 Bundesländern unmittelbar. In Hessen gilt nach dem Ausscheiden des Landes aus der TdL seit 1.10.2010 ein eigener Tarifvertrag (TV-H), in Berlin ein Angleichungstarifvertrag. Beide Tarifverträge entsprechen in weiten Teilen dem TV-L. Die Gewerkschaft ver.di hat für die Beschäftigten im Geltungsbereich des TV-L aktuelle Erläuterungen zur Entgeltordnung herausgegeben, die Sie in »Der Personalrat 2/2012« auszugsweise abgedruckt finden (Beitrag von Onno Dannenberg, in PersR 2/2012, S. 64-68) und als Abonnentin/Abonnent im Volltext von www.derpersonalrat.de herunterladen können.

(c) Bund-Verlag (ck)