Gesetzgebung
Reform des Arbeitsschutzes

industrielle Fertigung // industrial production

(5) Kommentare

  1. also mir ist nicht klar, wo die Textstelle zur Telearbeit ist. Ich bin auch bisher davon ausgegangen, dass es noch mehr Veränderungen in der Arbeitsstättenverordnung gibt. Können Sie da noch mal einen Hinweis geben bzw. eine lesbare Fassung veröffentlichen

    • Guten Tag,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Ja, nach bisher geltendem Recht kann noch keine Gefährdungsbeurteilung für einen Home Office Arbeitsplatz verlangt werden. Nach unserem Verständnis wird sich das aber mit Inkrafttreten der neuen Arbeitsstättenverordnung ändern. Dann kann einmalig eine Überprüfung des Home Office Arbeitsplatzes verlangt werden.

      Ihre Online-Redaktion

  2. An welcher Stelle/in welchem Paragraphen wird in der Verordnung eigentlich über Telearbeit gesprochen? Mir fällt es sehr schwer da einen Bezug zu erkennen. Sehr viel dreht sich m.M.n. um toxische Stoffe, Großanlagen (Stichwort: Tanksysteme oder Drucksysteme) und ähnliches. Mir ist nicht klar wo Arbeitsbedingungen bei Telearbeit geregelt werden.

    • Guten Tag,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. In der Tat ist das Gesetz, zumal es ein Änderungsgesetz ist, kaum lesbar. Es enthält allerdings durchaus wichtige Regelungen für die Telearbeit.
      Neu ist, dass nach der vorliegenden Fassung die ArbStättV nun auch für Telearbeitsplätze (Home office) gilt. Allerdings nur mit Blick auf die Anforderungen für die Bildschirmarbeit. Hier müssen alle Gesundheitsvorschriften eingehalten werden, wobei durchaus die Besonderheiten des Arbeitens im Privatraum zu berücksichtigen sind. Vorher galt für das Arbeiten zuhause die Bildschirmarbeitsverordnung. Neu ist nun durch die Integration in die ArbStättV, dass auch § 3 ArbStättV gilt und damit eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen ist. Das heißt: der Arbeitgeber muss den Arbeitsplatz zuhause untersuchen und bewerten, ob Gefahren für die physische, aber auch psychische Gesundheit vom Arbeiten am Computer ausgehen. Auch die Unterweisungspflicht des Arbeitgebers (§ 6 ArbStättV) gilt nun. Allerdings gelten die Pflichten zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung und die Untersuchungspflicht nur bei erstmaliger Einrichtung des Home Office Arbeitsplatzes.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen konnten!
      Ihre Online-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.