Personalräte-Preis
Die Nominierten 2016

Foto2

Die Vorauswahl im bundesweiten Wettbewerb um den »Deutschen Personalräte-Preis 2016« ist getroffen. Das Themenspektrum der in diesem Jahr eingereichten Projekte reicht von Maßnahmen zum BEM über Arbeitszeitgestaltung, Dienstvereinbarungen zur Übernahme von Auszubildenden bis hin zu innovativen Urlaubsregelungen. 10 Projekte hat die Jury vor wenigen Tagen in Berlin nominiert – darunter 4 Projekte von Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV).

Die Nominierten für den Deutschen Personalräte-Preis in alphabetischer Reihenfolge:

• Gemeinsame Arbeitsgruppe der Personalvertretungen der Unikliniken Baden-Württemberg
• Gesamt-Jugend-und Auszubildendenvertretung (GJAV) der Universitätsmedizin Mannheim
• GJAV Landeshauptstadt Dresden
• GJAV Landeshauptstadt München
• Gesamtpersonalrat am Staatlichen Schulamt für den Hochtaunus- und Wetteraukreis
• Gesamtpersonalrat AOK PLUS
• Jugend-und Auszubildendenvertretung (JAV) Uniklinik Düsseldorf
• Personalrat Badisches Staatstheater Karlsruhe
• Personalrat Sparkasse KölnBonn
• Schulbezirkspersonalrat der Niedersächsischen Landesschulbehörde – Regionalabteilung Hannover

Der „Deutsche Personalräte-Preis“ würdigt die beispielhafte Arbeit von Personalratsgremien in Deutschland und zeichnet herausragende Projekte aus. Er ist eine Initiative der Fachzeitschrift „Der Personalrat“ und wird bereits zum sechsten Mal gemeinsam vom Bund-Verlag, Frankfurt, und der HUK-COBURG verliehen.

Die bundesweit vielbeachtete Auszeichnung erfolgt je einmal in den Kategorien Gold, Silber und Bronze. Einen Sonderpreis vergibt die HUK-COBURG, und die DGB-Jugend prämiert beispielhafte JAV-Arbeit für jugendliche Beschäftigte und Auszubildende. Die Bekanntgabe der Sieger und die Preisverleihung erfolgen auf dem „Schöneberger Forum“ am 16. November 2016 in Berlin.

Informationen zu Preis, der Jury und Kurzprofile der nominierten Projekte ab heute Mittag unter: www.dprp.de.

Bund-Verlag GmbH, Christof Herrmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Heddernheimer Landstr. 144, 60439 Frankfurt, Tel. 069/795010-49, Fax: – 29,
E-Mail: christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de

Bildquellen

  • Foto2: Bund-Verlag