Handbuch Einigungsstelle

Berthold Göritz, Nikolai Laßmann, Matthias Pankau, Rudi Rupp, Helmut Teppich Handbuch Einigungsstelle

Mitbestimmungsrechte gezielt durchsetzen

Reihe: Der erfolgreiche Betriebsrat
Unser Tipp:

Präzise und auf den Punkt gebracht. Ideal für den Einsatz im Tagesgeschäft


2017, 218 Seiten, gebunden, 5. Aufl.
ISBN: 978-3-7663-6439-5
Verlag: Bund-Verlag

Lieferbar
Ladenpreis: € 39,90*
*inkl. MwSt., versandkostenfrei





Die Einigungsstelle: Einsatz für die Mitbestimmung


Die Einigungsstelle ist eine betriebliche Schlichtungsstelle. Sie kann
dazu dienen, Meinungsverschiedenheiten zwischen Arbeitgeber und
Betriebsrat in den gesetzlich festgelegten Fällen beizulegen. Damit ist sie ein wesentliches Instrument der Betriebsverfassung, mit dem der Betriebsrat seine Mitbestimmungsrechte durchsetzen kann. Zwar ist die Einigungsstelle kein Allheilmittel für fehlende Mitbestimmungsrechte.
Aber: Wer als Betriebsrat dieses Instrument pragmatisch und überlegt
einsetzt, kann erfolgreich Arbeitnehmerinteressen durchsetzen. Wichtige
Fragen hierbei sind:
  • Wie funktioniert dieses Verfahren konkret?
  • Worauf ist zu achten?
  • Wo befinden sich mögliche Stolperfallen?


Das Handbuch ist eine umfassende, aktuelle und praxisnahe Handlungsanleitung
– besonders für Interessenvertreter. Die Autoren beschreiben
die dazu notwendigen Voraussetzungen, erprobte Verfahren und typische Verhandlungsverläufe.
Die Autoren:
Berthold Göritz, Diplom-Betriebswirt (FH), seit 2003 Partner der forba.
Nikolai Laßmann, Ass.jur. und Diplom-Kaufmann (FH), seit 2012 Partner der forba.
Matthias Pankau, Dipl.-Ingenieur, seit 2006 Partner der forba.
Rudi Rupp, Diplombetriebswirt, Diplomhandeslehrer und Dr.rer.pol.; Gründungsmitglied der forba und langjähriger Partner bis 2012.
Helmur Teppich, Dipl.-Kaufmann, Gründungsmitglied der forba und langjähriger Partner.


Dokumente:


Titelcover groß

Warenkorb

Sie haben keine Produkte im Warenkorb