Handbuch Subjektwissenschaft

Martin Allespach, Josef Held Handbuch Subjektwissenschaft

Ein emanzipatorischer Ansatz in Forschung und Praxis; EAdA Schriftenreihe

Unser Tipp:

Präzise und auf den Punkt gebracht. Ideal für den Einsatz im Tagesgeschäft


2015, 434 Seiten, kartoniert, 1. Aufl.
ISBN: 978-3-7663-6414-2
Verlag: Bund-Verlag

Lieferbar
Ladenpreis: € 49,90*
*inkl. MwSt., versandkostenfrei





Bei der Frage nach "dem Subjekt" handelt es sich nicht nur um eine akademisch- wissenschaftliche Frage, sondern auch um eine politische und um eine sehr praxisrelevante. Dahinter steht die grundlegende Frage, ob widerständiges Handeln (noch) möglich ist. Verzichtet man auf den Subjektbegriff vollständig, wird es schwierig, Widerstand, Protest, Verteidigung der eigenen Würde, Eigensinn, Mitbestimmung, Selbstbestimmung, Verantwortung und Solidarität überhaupt zu thematisieren. Daran wird deutlich, dass der subjektwissenschaftliche Ansatz, um den es in diesem Handbuch geht, einen emanzipatorischen Anspruch und damit auch einen politischen Anspruch hat.

Das zentrale Ziel des Handbuches ist es, den subjektwissenschaftlichen Ansatz so darzustellen, wie er von der Kritischen Psychologie in Berlin entwickelt wurde, und konkret aufzuzeigen, wie er sich in Forschung und Praxis umsetzen lässt.

Die HerausgeberInnen und AutorInnen:
Prof. Dr. Martin Allespach, Dr. Kristine Baldauf-Bergmann, Lucie Billmann, Johanne Bröse, Prof. Dr. Ulrike Eichinger, Grete Erckmann, Prof. Dr. Peter Faulstich, Heiner Gutbrod, Prof. Dr. Josef Held, Samuel Huber, Leonie Knebel, Prof. Dr. Ines Langemeyer, Prof. Joachim Ludwig, Prof. Dr. Morus Markard, Dr. Thomas Rihm, Prof. Dr. Gerhard Zimmer.


Warenkorb

Sie haben keine Produkte im Warenkorb