Suchbegriff

erweiterte Suche

AiB:Assist für den Betriebsrat


Der Betriebsrat findet in AiB:Assist alle wichtigen Informationen für seine Betriebsratsarbeit. Denn AiB:Assist ist das speziell für Betriebsräte entwickelte Online-Portal.

Alle Fragen rund um das Betriebsverfassungsgesetz wie Mitbestimmung, Freistellung, Betriebsratswahl, Sozialplan und Betriebsübergang werden genauso behandelt wie Fragen der Organisation des Betriebsrats oder Themen zum Kündigungsschutz, zum Arbeitsschutz und zum Gesundheitsschutz.

Der Betriebsrat findet auf jede Frage die passende Antwort, zudem Muster und Arbeitshilfen sowie die wichtigsten Urteile für seine Arbeit als Betriebsrat.

Aktuelle Meldungen

RSS

WM-freundliche Arbeitszeiten "Auch mal fünfe gerade sein lassen"

[24.04.2014]Führende Gewerkschaftsvertreter fordern, Frühschichten während der WM-Zeit zu verlegen oder zumindest später beginnen zu lassen. Denn wegen der Zeitverschiebung werden viele Spiele erst um 22 Uhr deutscher Zeit oder noch später beginnen. Carsten Burckhardt, Vorstandsmitglied der IG BAU, erläutert im Interview auch, wie und mit welchen Argumenten Betriebsräte auf Arbeitgeber zugehen können.

Ab 12. Juni wird sich in Brasilien einen Monat lang das Leder drehen. Eine besondere Herausforderung für viele europäische Fans ist die Zeitverschiebung von mehreren Stunden. Beispielsweise werden die Halbfinalspiele am 8. und 9. Juli so angepfiffen, dass die Matches erst um 22 Uhr deutscher Zeit anfangen.

Manche Gruppenspiele beginnen sogar noch später. Sieben Wochen vor dem sportlichen Großereignis macht sich Carsten Burckhardt von der IG BAU für alle Fußballfans stark:

Herr Burckhardt, warum haben Sie das Thema WM-freundliche Arbeitszeiten auf die Agenda gesetzt?

Fußball ist Emotion, Fußball ist Leidenschaft – und wenn wir wollen, dass unsere Nationalmannschaft ins Finale kommt, ist sie auf die Solidarität und das Anfeuern der Bevölkerung, ihrer Fans in Deutschland angewiesen.

Was fordern Sie konkret?

Da die WM-Spiele auch zu sehr späten Abend- und Nachtstunden stattfinden, appelliert die IG Bauen-Agrar-Umwelt an die Arbeitgeber, auch mal ein Auge zuzudrücken und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach einem solchen Spiel am nächsten Tag mal zwei oder drei Stunden später ihre Arbeit aufnehmen zu lassen.

Wann und wie sollte der Betriebsrat idealerweise an den Arbeitgeber herantreten?

Betriebsräte können rechtszeitig in den nächsten Tagen auf ihren Arbeitgeber zugehen und anregen, ob sie nicht gemeinsame Vereinbarungen darüber treffen könnten. Das ist nach dem Betriebsverfassungsgesetz durchaus möglich. Der gestalterischen Möglichkeiten gibt es viele. Von Verschiebung der Arbeitszeiten, Überstundenabbau, Schichttausch, oder bei Auswärtsbeschäftigung, bzw. Schichtbetrieb "Rudelgucken" mit Würstchen und alkoholfreien Getränken während der Arbeitszeit.

Rechnen Sie mit Verständnis auf Arbeitgeberseite?

Arbeitgeber müssten ohne größere Regelungen und Absprachen ein Eigeninteresse daran haben, mit ihrer Belegschaft die Fußballweltmeisterschaft gemeinsam zu feiern, gemeinsam zu jubeln, gemeinsam ihre Mannschaft nach vorne zu bringen.

Es gilt, das ist unsere Forderung, diese Fußballweltmeisterschaft zu zelebrieren, Spaß zu entwickeln, Solidarität und Gemeinsamkeit zu leben. Dieses gemeinschaftliche Event erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, schafft ein gemeinsames "Wir"-Gefühl und die Arbeitgeber können zeigen, dass sie ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wertschätzen und auch mal fünfe gerade sein lassen können.

© bund-verlag.de - (jes)

Linktipp der Online-Redaktion:

»Fußball-WM 2014 – WM am Arbeitsplatz: So schießen Sie kein Eigentor« von Mirko Stepan am 23.04.2014 auf www.aib-web.de (AiB Reporter)