Suchbegriff

erweiterte Suche

AiB:Assist für den Betriebsrat


Der Betriebsrat findet in AiB:Assist alle wichtigen Informationen für seine Betriebsratsarbeit. Denn AiB:Assist ist das speziell für Betriebsräte entwickelte Online-Portal.

Alle Fragen rund um das Betriebsverfassungsgesetz wie Mitbestimmung, Freistellung, Betriebsratswahl, Sozialplan und Betriebsübergang werden genauso behandelt wie Fragen der Organisation des Betriebsrats oder Themen zum Kündigungsschutz, zum Arbeitsschutz und zum Gesundheitsschutz.

Der Betriebsrat findet auf jede Frage die passende Antwort, zudem Muster und Arbeitshilfen sowie die wichtigsten Urteile für seine Arbeit als Betriebsrat.

Aktuelle Meldungen

RSS

Mindestlohn Wie Arbeitgeber beim Mindestlohn tricksen

[12.02.2015]Das Mindestlohngesetz ist erst wenige Wochen alt. Schon zeigt sich, dass viele Unternehmen tricksen, um den gesetzlichen Stundenlohn von 8, 50 € auszuhebeln. Einfallstor, um Mindestlohn legal oder illegal zu umgehen, bietet vor allem die Arbeitszeit. Betriebsräte müssen aufpassen.

Arbeitgeber versuchen durch Herabsenken der Arbeitszeit bei gleichbleibendem Lohn dem Gesetz die Wirkung zu nehmen. Betriebsräte – nach § 80 BetrVG berufen das Einhalten der Gesetze zu überwachen – müssen prüfen, ob tatsächlich die Arbeitszeit gesenkt wurde, was legal wäre, oder ob stattdessen Überstunden anfallen. Dies wäre nicht legal. Interessenvertreter sollten Einblick in die Gehaltlisten nehmen, unbedingt sollten sie sich die nun durch das neue Gesetz erforderliche Dokumentation der Arbeitszeit zeigen lassen. Ein weiterer Trick kann sein, dass Unternehmen zwischen »echter Arbeitszeit« und Bereitschaftsdienst unterscheiden. Das Mindestlohngesetz geht auf Zeiten des Bereitschaftsdienstes nicht ein, so ist unklar, ob das Mindestentgelt auch in diesem Fall gilt. Eine aktuelle Entscheidung des BAG v. 19.11.2014 (5 AZR 1101/12) deutet allerdings darauf hin, dass auch Bereitschaftsdienst mit 8,50 € zu vergüten ist.

Da für Arbeitnehmer unter 18 Jahren kein Mindestlohn gilt, versuchen einige Arbeitgeber – vor allem in der Zeitungsbranche – die Verträge auf Minderjährige umzuschreiben. Versuche, den Mindestlohn durch Sachleistungen zu ersetzen sind genauso illegal wie die zahlreichen bekannt gewordenen Fälle wie Tendenzen, den Abschluss von Werkverträgen oder den Einsatz Freier Mitarbeiter das Gesetz zu umgehen.

Weiterlesen bei Düwell »Wächter für den Mindestlohn« in AiB 2/2015, S. 37 - 40.

© bund-verlag.de (fro)