Die Nominierten 2015

Die Jury hat entschieden: Von den 97 eingereichten interessanten Projekten, die durchweg ein großes Engagement der Betriebsräte beweisen, wurden 14 Projekte nominiert.

Das Themenspektrum der nominierten Projekte reicht von Initiativen zur Standortsicherung über flexiblere Arbeitszeitregelungen, Verbesserungen im Bereich "Gute Arbeit" bis zu Abschaffung von Leiharbeit und Erweiterung des Gesundheitsmanagementangebotes.

Neben den drei Hauptpreisen werden dieses Jahr vier Sonderpreise in den Kategorien "Arbeitszeitgestaltung", "Zukunftssicherung", "Gute Arbeit" und "Innovative Betriebsratsarbeit" vergeben.

Hier die Nominierten für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2015 in alphabetischer Reihenfolge.

Betriebsrat der Bayer Vital GmbH, Leverkusen
   Teilzeit im Außendienst

Betriebsrat der Benhil GmbH, Neuss
Fünf Minuten für Meine Zukunft

Betriebsrat der Bosch Rexroth AG, Schweinfurt
Vertriebsoffensive des Betriebsrats Standort Schweinfurt

Betriebsrat der Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Osnabrück
Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigungssicherung für beide Standorte

Betriebsrat der DB ProjektBau GmbH, Hannover
open space - Standard ist nicht unser Standard

Gesamtbetriebsrat der Deutsche Telekom AG, Bonn
Zukunftskonferenz "Mut zur Zusammenarbeit"

Betriebsrat der GEDIA Automotive Group, Attendorn
Stresstunnel

Betriebsrat der Kliniken Nordoberpfalz AG Region West, Erbendorf
Kollektive Gefährdungsanzeige mit Ultimatum

Betriebsrat der KSM Castings Group GmbH, Werk Radevormwald
Flexibler Wechsel zwischen 15-Schichten Basismodell und 18-Schichtenmodell

Betriebsrat der NEW AG, Mönchengladbach
"Gute Arbeit"

Betriebsrat der SCA Hygiene Products GmbH, Mannheim
„Mannheim 2020“ und die Weiterentwicklung durch „Mannheim 2020 - Weg nach vorne“

Betriebsrat der Schmitz Cargobull AG, Werk Vreden
Erweiterung des Gesundheitsmanagementangebotes

Betriebsrat der VARTA Microbattery GmbH, Ellwangen
Abschaffung von Leiharbeit/ Übernahme befristeter Beschäftigter

Betriebsrat der Volkswagen AG Werk Salzgitter
Ergonomielinie

 

Eine Initiative der Zeitschrift

AIB

Aus der Jury

Eva-Maria Stoppkotte »Tue Gutes und sprich darüber. Ich möchte alle Betriebsräte dazu ermutigen, sich mit ihren Projekten und Initiativen am Deutschen Betriebsräte-Preis zu bewerben und der Öffentlichkeit zu zeigen, wie professionell und engagiert Betriebsratsarbeit aussieht.«

Eva-Maria Stoppkotte, Verantwortliche Redakteurin der Zeitschrift »Arbeitsrecht im Betrieb«. Juristin mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und Mediatorin.