Überreichung des Sonderpreises "Gute Arbeit" durch Professor Heinrich Wottawa
Überreichung des Sonderpreises "Gute Arbeit" durch Professor Heinrich Wottawa

Betriebsrat Betrieb/Verkehr der Stadtwerke München GmbH/ Münchner Verkehrsgesellschaft mbH

Betriebsvereinbarung Individueller Dienstplan VB


Stichworte zum Projekt:

  • Unzufriedenheit der Mitarbeiter über veraltete Dienstplanmodelle
  • Betriebsrat entwickelte verschiedene Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung und verbessert so Vereinbarkeit von Beruf und Familie

  • Unternehmen/Betrieb:
    Stadtwerke München GmbH/ Münchner Verkehrsgesellschaft mbH, München
  • Branche: Öffentlicher Personennahverkehr
  • Zahl der Mitarbeiter: ca. 3500
  • Gewerkschaften: ver.di/ Nahvg/ Komba

Motiv
Bei den Stadtwerken München herrschte eine hohe Unzufriedenheit der Mitarbeiter über die veralteten Dienstplanmodelle und die eingeschränkte Möglichkeit, diese auf deren Belange anzupassen. Es bestand der Wunsch nach einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Gleichzeitig herrschte Skepsis gegenüber der Einführung eines neuen Systems.

Vorgehen
Vor diesem Hintergrund bildete das Gremium verschiedene Arbeitsgruppen. Projektiert als Maßnahme für das betriebliche Gesundheitsmanagement wurde vor allem die Freiwilligkeit der Teilnahme an verschiedenen Dienstplanformen betont. Die Betriebsräte legten großen Wert auf Aktivierung zur Teilnahme, laufenden Austausch und eine offene Gestaltung des Projektes, um den vorhandenen Vorbehalten möglichst frühzeitig entgegen zu steuern.

Ergebnisse
Das Gremium erzielte eine Betriebsvereinbarung zur Gestaltung individueller Dienstpläne und entwickelte dazu ein dreistufiges Modell. Enthalten sind Komponenten aus der bestehenden Dienstplangestaltung sowie neue Formen, die interessierten Mitarbeitern eine höhere Flexibilität erlauben. Diese ermöglichte gleichzeitig die Gestaltung nach altem Schema und nach neuen flexiblen Dienstplanmodellen. Dabei kommt insbesondere zum Tragen, dass eine hohe Planbarkeit der Arbeitszeit und dadurch die Planbarkeit der persönlichen Freizeit ermöglicht werden. Erzielt wurde eine signifikante Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit. Seit Einführung des neuen Dienstplans ist zudem ein Rückgang der Fehlzeiten zu verzeichnen.

Zusatzmaterialien
Betriebsvereinbarung Individueller Dienstplan


 

Eine Initiative der Zeitschrift

AIB

Aus der Jury

Thorsten Halm »Wir müssen das Rad nicht immer wieder neu erfinden, wohl aber dem jeweiligen Gelände anpassen. Darum leisten die teilnehmenden Gremien mit ihren eingereichten Projekten einen so wertvollen Beitrag zum Wissenstransfer unter den Betriebsräten.«

Thorsten Halm, [m]5-consulting, Berater von Betriebsräten und Gewerkschaften, Veranstalter des Deutschen BetriebsräteTags in Bonn und Studienleiter des Betriebsräte-Studiums »Veränderungs-Management« in Bochum