Betriebsrat der Akzo Nobel Deco GmbH, Köln

Einsatz von Mobile Devices (Smartphone)


Stichworte zum Projekt

  • Einführung von Smartphones für Vertriebsmitarbeiter wirft Fragen nach Erreichbarkeit und der privaten Nutzung mobiler Endgeräte auf
  • Betriebsvereinbarung regelt Nutzungsmöglichkeiten und zeigt Vor- und Nachteiler privater Nutzung auf

  • Unternehmen/Betrieb: Akzo Nobel Deco GmbH , Köln
  • Branche: Chemie
  • Zahl der Mitarbeiter: 220
  • Gewerkschaften: IG BCE


Motiv
Mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones sind heute aus dem privaten und beruflichen Bereich nicht mehr wegzudenken. Doch was passiert, wenn private Geräte dienstlich genutzt werden oder dienstliche Geräte auch für die private Nutzung zur Verfügung stehen? Wer ist beispielsweise für die Sicherung der darauf befindlichen Daten verantwortlich? Welche Zugriffsrechte hat der Arbeitgeber? Eine Vielzahl von rechtlichen Fragen ist mit diesem sensiblen Thema verbunden. Beim Chemieunternehmen Akzo Nobel Deco GmbH stand die Einführung von Smartphones für alle Mitarbeiter im Vertrieb an. Zudem ging es dabei auch um das Thema der mobilen Erreichbarkeit und Fragen zur privaten Nutzung der dienstlichen Endgeräte.

Vorgehen
Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich der Betriebsrat intensiv mit dem Thema Datenschutz und Leistungskontrolle der Mitarbeiter. Im Unternehmen existierte bereits eine Konzernbetriebsvereinbarung über Rahmenregelungen zu Informations- und Kommunikationssystemen (IuK) und –verfahren sowie zum Schutz von Beschäftigtendaten. Der Betriebsrat verhandelt auf dieser Basis eine Betriebsvereinbarung zu IuK und Mobile Devices, wie Tablet, Smartphone und Mobiltelefonen.

Ergebnisse
Um einen ausreichenden Schutz der Mitarbeiter zu gewährleisten, kann vom Arbeitgeber zur Verfügung gestelltes mobiles Endgerät nur zu dienstlichen Zwecken genutzt werden. Sollte der Mitarbeiter trotz aller definierten Konsequenzen eine Privat- Nutzung wünschen, kann dies auch gewährt werden. Insgesamt zeigt die umfangreiche Vereinbarung alle Vor-und Nachteile auf und erläutert diese verständlich für die Mitarbeiter, um im Vorfeld juristische Probleme zu vermeiden und die Regelungen des geltenden Datenschutzes zu gewährleisten.

Zusatzmaterialien