Betriebsrat der PBC Banking Services, DB Direkt GmbH, Berlin

Erlebnis Betriebsrat 2.0 – Nähe, Transparenz, Aktualität und Professionalität


Stichworte zum Projekt

  • Betriebsrat holt verlorenes Vertrauen der Mitarbeiter durch zahlreiche Aktionen zurück

  • Unternehmen/Betrieb: DB Direkt GmbH, Berlin
  • Branche: Finandienstleister
  • Zahl der Mitarbeiter: ca. 430
  • Gewerkschaften: ver.di


Motiv
Über Jahre hinweg verlor der Betriebsrat an Unterstützung durch die Mitarbeiter, viele Mitarbeiter fanden den Betriebsrat überflüssig. Das wirkte sich auch auf das Verhältnis zum Arbeitgeber aus: Dieser nahm den Betriebsrat kaum ernst, es fehlte an einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Dies wollte der neu gewählte Betriebsrat durch eine intensivere Öffentlichkeitsarbeit ändern.

Vorgehen
Der Betriebsrat richtete ein professionelles Betriebsratsbüro ein. Eine Assistenz kümmert sich um administrative Aufgaben und ist die Schnittstelle zwischen Betriebsrat und Mitarbeitern bzw. Arbeitgeber. Einmal im Monat gibt es einen „BR-Dialog“: Hier können sich Mitarbeiter persönlich mit Betriebsmitgliedern in einer entspannten Atmosphäre (im Pausenraum) unterhalten; der Betriebsrat lädt hierzu per E-Mail ein. In einen Briefkasten, die „Anliegen.Box“, können Mitarbeiter ihr Anliegen – auch anonym – einwerfen. Über einen Newsletter werden alle Mitarbeiter per E-Mail über aktuelle Themen unterrichtet und sind so auf dem Laufenden über aktuelle und standortbezogene Themen. Um herauszufinden, warum die Mitarbeiter das Vertrauen in den Betriebsrat verloren und wie dieses wieder zurückgewonnen werden kann, entwickelte der Betriebsrat einen Fragebogen („Stimmungsbaromenter“). Der Fragebogen enthält Fragen zu mehreren Themenfeldern und wird einmal im Jahr während der Pause einer Betriebsversammlung verteilt und mit der Teilnahme an einer Tombola verknüpft. Der Rücklauf liegt bei nahezu 100%.

Ergebnisse

Die Mitarbeiter nehmen den Betriebsrat wieder als Vertretungsgremium wahr und bewerten dessen Arbeit mittlerweile mit 82% als (sehr) gut. Auch der Arbeitgeber akzeptiert den Betriebsrat nun wieder als ernstzunehmendes Gremium.