Gesamtbetriebsrat der 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

Vereinbarung zur Förderung und zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit


Stichworte zum Projekt

  • Betriebsrat schließt Vereinbarung zur Förderung und zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit 
  • Maßnahmen berücksichtigen individuelle Lebensphasen der Mitarbeiter

  • Unternehmen/Betrieb: 50Hertz Transmission GmbH, Berlin 
  • Branche: Energiebranche
  • Zahl der Mitarbeiter: ca. 950 
  • Gewerkschaften: IGBCE


Motiv
Betriebsräte und Gewerkschaften weisen seit Jahren auf den „Demografischen Wandel“ und dessen Auswirkungen hin. Der Altersdurchschnitt bei dem Berliner Energieunternehmen liegt bei 43 Jahre, anstehende altersbedingte Austritte von Mitarbeitern mit Spezialistenfunktion sind zu bewältigen Hinzu kommt, dass aus Sicht des Betriebsrats bestehende Angebote zum Wissenstransfer und zur Einarbeitung über sogenannte „Tandem“-Besetzungen sowie eine „eingestaubte“ Vereinbarung zur Work-Life-Balance bei diesen Themen nicht mehr weiter helfen. Die Vision war daher eine Vereinbarung, die verschiedene Lebensphasen, individuelle Prioritäten der Mitarbeiter und natürlich die Gesundheit im und auch nach dem Berufsleben abdeckt.

Vorgehen
50Hertz bildete eine Verhandlungsgruppe bestehend aus Vertretern des Gesamtbetriebsrates, der IG BCE und der Arbeitgeberseite, um konkrete Maßnahmen zur Förderung und zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit aller Mitarbeiter zu entwickeln. Alle Maßnahmen und Instrumente wurden Ende 2014 für die Mitarbeiter von 50Hertz in einer Vereinbarung zwischen Betriebsrat, Gewerkschaft und Arbeitgeber festgehalten. Für die Mitarbeiter stellt die Vereinbarung ein Gesamtpaket dar, das auf die langfristige Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit abzielt. Der Schlüsselfaktor für den Erfolg ist jedoch die Eigeninitiative jedes einzelnen Mitarbeiters, die das Unternehmen aktiv unterstützt und zu denen die Betriebsräte kontinuierlich auffordern.

Ergebnisse

  • Im Rahmen der Gesundheitsförderung vereinbarten die Parteien verschiedene Maßnahmen. Dazu zählen Vorbeugemaßnehmen und Beratung zur Verhinderung von Krankheiten, Kostenerstattung für ausgewählte Vorsorgeuntersuchungen in Ergänzung zu kassenärztlichen Angeboten, Förderung der sportlichen Betätigung der Mitarbeiter an allen Unternehmensstandorten.
  • Zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und persönlichem Umfeld stehen den Mitarbeitern Instrumente wie beispielsweise im Tarifvertrag verankerte zusätzliche Freistellungstage oder die Nutzung angesparter Stunden aus den Arbeitszeitkonten in akuten Bedarfssituationen zur Verfügung. Wichtigste Voraussetzung ist hier die schnelle und unkomplizierte Information bzw. Beratung durch den Personalbereich und den Betriebsrat.
  • Zur Etablierung einer lebensphasenorientierten Arbeitszeit tragen folgende Maßnahmen bei: Auszeit während des Berufslebens (Sabbatical), Stärkung des Langzeitkontos, Vorsorge in Hochphasen, Regelungen und Planungsgespräche zum gleitenden Ausstieg.