Aktuelle Meldungen

RSS

Pressemeldung Die Nominierten 2017

[19.05.2017](Frankfurt). – Die Nominierten für den „Deutschen Betriebsräte-Preis 2017“ sind gesetzt. Die Jury tagte am 16. Mai 2017 in Frankfurt am Main und traf ihre Auswahl aus 77 Bewerbungen. Zwölf Projekte haben es in die Endrunde geschafft. Aus ihrem Kreis werden im Dezember 2017 die insgesamt sechs Edelmetall- und Sonderpreisträger der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Deutsche Betriebsräte-Preis – eine Initiative der Fachzeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ – prämiert seit 2009 Best-Practice-Beispiele engagierter und umsetzungsstarker Betriebsratsarbeit. Als bundesweit wichtigste Auszeichnung für Betriebsräte lenkt er die Aufmerksamkeit auf beispielhafte Gremien, die betriebliche Mitbestimmung täglich leben. Die Schirmherrschaft hat auch dieses Jahr wieder Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles übernommen.

Die nominierten Gremien für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2017 kommen aus folgenden Unternehmen - in alphabetischer Reihenfolge:
Airbus Operation GmbH, Hamburg; B. Braun Melsungen AG; Berkenhoff GmbH, Heuchelheim; DB JobService GmbH, Berlin; Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin; Huntsman P&A Uerdingen GmbH, Krefeld; Internationaler Bund – Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V., Frankfurt/Main; Klinik Coburg GmbH; LEAR Corporation Wismar GmbH; Stadtwerke München GmbH; SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg; T-Systems In-ternational GmbH, Frankfurt/Main.

Weiter Infos zu den nominierten Projekten finden Sie hier.

Das Themenspektrum der eingereichten Projekte reichte von Projekten zur Beschäftigungssicherung über innovative Ansätze zur Mitbestimmung bis hin zu nachhaltigen Regelungen von Arbeitszeit und Initiativen rund um Digitalisierung und Arbeit 4.0. Unter den Nominierten sind Gremien aus großen Konzernen vertreten, doch den Löwenanteil stellen Betriebsräte aus mittelständisch geprägten Unternehmen.

Der Deutsche Betriebsräte-Preis wird je einmal in den Edelmetall-Kategorien Gold, Silber, Bronze verliehen. Weiter vergibt die Jury drei Sonderpreise in den Rubriken „Gute Arbeit“, „Innovative Betriebsratsarbeit“ und „Zukunftssicherung“. Obwohl etwas abseits der Projekt-Regularien, würdigt die Jury auf besondere Weise den Konzernbetriebsrat der Saarstahl AG, Völklingen. Er hat mit der Kampagne „Unser Saarland hat ein Herz aus Stahl“ eine vorbildliche Aktion eingereicht, die zum Nachahmen aufruft.

Die Preisverleihung an die final sechs Gewinner findet statt am 14. Dezember 2017 im Rahmen des „Deutschen Betriebsräte-Tags“ im ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn.

Weitere News zum „Deutschen Betriebsräte-Preis 2017“, erste Informationen und Jury-Statements zu den nominierten Projekten und Gremien finden sich laufend aktualisiert unter www.dbrp.de.

Kontakt für weitere Informationen und Rückfragen:
Bund-Verlag GmbH, Christof Herrmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Heddernheimer Landstr. 144, 60439 Frankfurt, Tel. 069/795010-49, Fax: - 29,
E-Mail: christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de

Pressemeldung

 
 

Eine Initiative der Zeitschrift

AIB

Aus der Jury

Eva-Maria Stoppkotte »Tue Gutes und sprich darüber. Ich möchte alle Betriebsräte dazu ermutigen, sich mit ihren Projekten und Initiativen am Deutschen Betriebsräte-Preis zu bewerben und der Öffentlichkeit zu zeigen, wie professionell und engagiert Betriebsratsarbeit aussieht.«

Eva-Maria Stoppkotte, Verantwortliche Redakteurin der Zeitschrift »Arbeitsrecht im Betrieb«. Juristin mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und Mediatorin.