Aktuelle Meldungen

RSS

Der Jury besonders ins Auge gefallen... „Nachhaltiger und gezielter Einsatz für die Mitbestimmung zahlt sich für alle aus!“

[24.07.2017]Jurymitglied Eva-Maria Stoppkotte zum nominierten Projekt des Betriebsrats der Klinik Coburg GmbH mit dem Thema "Beteiligung der Rotkreuzschwestern an der Betriebsratswahl"...

Eva-Maria Stoppkotte, AiB
Eva-Maria Stoppkotte, AiB

Betriebsrat der Klinik Coburg GmbH

Beteiligung der Rotkreuzschwestern an der Betriebsratswahl

Noch bevor Europäischer Gerichtshof und Bundesarbeitsgericht überhaupt über die Arbeitnehmereigenschaft von Rotkreuzschwestern entscheiden konnten, nutzte der Betriebsrat der Klinikum Coburg GmbH sämtliche ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, damit die Rotkreuzschwestern bei der Wahl zum Betriebsrat zählen und wählen. Mit seinem Projekt „Beteiligung der Rotkreuzschwestern bei der Betriebsratswahl“ gelang es ihm sogar, dass Rotkreuzschwestern auch im Betriebsrat als Mitglieder vertreten sind. Sichergestellt werden konnte auch, dass die Schwestern mittlerweile ordnungsgemäß nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bezahlt werden. Das Projekt zeigt: Nachhaltiger, gezielter und Konsequenter Einsatz für die Mitbestimmung zahlt sich aus!

Eva-Maria Stoppkotte
Jurymitglied, Verantwortliche Redakteurin der Zeitschrift »Arbeitsrecht im Betrieb«. Juristin mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und Mediatorin.

Mehr Infos zum Projekt

 
 
 

Eine Initiative der Zeitschrift

AIB

Aus der Jury

Jochen Schroth » Die Verleihung des Deutschen Betriebs-rätepreises ist ein gelungenes Format, die hervorragende Arbeit vieler Betriebsrätinnen und Betriebsräte einmal in Jahr auszuzeichnen und zu würdigen. Und es ermöglicht Betriebsräten, von guten Ideen anderer zu profitieren und sich inspirieren zu lassen.«

Jochen Schroth, Ressortleiter Vertrauensleute und Betriebspolitik beim IG Metall-Vorstand