Betriebsrat der ZF Friedrichshafen AG

M3: Markt- und Mitarbeitergerechte Montage

Motiv
Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen an den Montagebändern und die Sicherung der Arbeitsplätze für alle Altersgruppen liegen dem Betriebsrat besonders am Herzen.

Vorgehen
In sechs Stufen erarbeiteten Betriebsrat und Montageleitung Lösungen für den Aufbau eines neuen Montagebandes und die Umgestaltung eines bereits bestehenden Bandes. Der Betriebsrat steuerte das mehrstufige Projekt von der Beraterauswahl bis zur Umsetzung in „Stein und Eisen“ maßgeblich mit:

  • Phase 1: Gemeinsame Erarbeitung von Planungsgrundsätzen

2007 beschlossen Betriebsrat und Montageleitung, für die Getriebeproduktion in Friedrichshafen „Gestaltungsmerkmale und Planungsgrundsätze für eine zukunftsorientierte Getriebemontage aus arbeitswissenschaftlicher Sicht“ zu entwickeln. Die Projektbeteiligten entschieden sich, das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) als Berater mit ins Boot zu holen.

  • Phase 2: Optimierung der Montagelinien nach den Planungsgrundsätzen

2010 nahm das Montagebandprojekt konkrete Gestalt an. Formal setzten Betriebsrat und Montageleitung das Projekt „M3: Markt- und Mitarbeitergerechte Montage“ zunächst im Rahmen der zu diesem Zeitpunkt bereits bestehenden „Betriebsvereinbarung (BV) Produktionssystem“ auf.

  • Phase 3: Verhandlung und Vereinbarungen zur Umsetzung der Planungen

Im September 2011 folgte eine eigene BV „Neugestaltung der LKW-Getriebemontage/Projekt M3“. Der Betriebsrat erreichte, dass nicht nur das neue Band mit dem neuen Montagesystem ausgerüstet wird, sondern auch ein bereits laufendes Band.

  • Phase 4: Gemeinsame Validierung der Planungen

2012 entwarfen die Projektbeteiligten mit Unterstützung des Fraunhofer IAO eine Validierungsmatrix, mit der jeder Arbeitsplatz an dem neuen Band hinsichtlich der Berücksichtigung der ergonomischen Planungsgrundsätze überprüft wurde.

  • Phase 5: Umsetzung der Planungen: Aufbau der neuen Bänder

Ende 2012 begann das Unternehmen mit dem Aufbau des neuen Bandes. Es ist komplett nach den gemeinsam erarbeiteten Planungsgrundsätzen gestaltet. Außerdem wurde ein bereits bestehendes Montageband entsprechend umgebaut.

  • Phase 6: Abgleich mit den Planungsgrundsätzen, Verbesserungen und Abschluss

In der Abschlussphase des Projekts M3 wird untersucht, ob die vereinbarte Umsetzung tatsächlich stattfindet, welche Probleme es an den neuen Bändern noch zu lösen gilt und wo ggf. weitere Verbesserungspotenziale liegen. Der Abschluss des Projektes ist für Sommer 2013 geplant.

Ergebnisse
Der Betriebsrat erreichte, dass neue Montagebänder nach aktuellen arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen zu optimaler Ergonomie und gesundheitsförderlicher und qualifizierungserhaltender Arbeitsorganisation gestaltet werden.
Die gefundenen Lösungen berücksichtigen auch Maßgaben zu optimalen Arbeitshöhen, Zugänglichkeit, Lärm, Klima, Greifräumen usw. Außerdem beachteten die Projektverantwortlichen diverse Richtlinien zur Vermeidung von psychischen Fehlbeanspruchungen und Dequalifikation. Die Ergebnisse machen den Betrieb wirtschaftlicher, flexibler und konkurrenzfähiger.


Zusatzmaterialien
Betriebsvereinbarungen zur Neugestaltung der LKW-Getriebemontage/M3 und zum ZF Production System


 

Eine Initiative der Zeitschrift

AIB

Aus der Jury

Jochen Schroth » Die Verleihung des Deutschen Betriebs-rätepreises ist ein gelungenes Format, die hervorragende Arbeit vieler Betriebsrätinnen und Betriebsräte einmal in Jahr auszuzeichnen und zu würdigen. Und es ermöglicht Betriebsräten, von guten Ideen anderer zu profitieren und sich inspirieren zu lassen.«

Jochen Schroth, Ressortleiter Vertrauensleute und Betriebspolitik beim IG Metall-Vorstand