Betriebsrat der Klinikum Idar-Oberstein GmbH

Nachhaltigkeitsmanagement am Klinikum Idar-Oberstein

Motiv

Der Betriebsrat des Klinikums Idar-Oberstein befasste sich seit 2006 mit dem Thema Nachhaltigkeit. Aufgrund des Alters der Klinik wurde in zahlreichen Untersuchungen, Analysen und Projekten in den letzten Jahren in vielen Klinikbereichen baulich-technischer und struktureller Handlungsbedarf erkannt.
Aus Sicht des Gremiums sollten die unterschiedlichen Erkenntnisse sowie die sich aus der Neu- und Umbauplanung ergebenden Chancen in eine Nachhaltigkeitsstrategie münden. Um diesen Prozess sinnvoll zu strukturieren, wurde Einführung eines Nachhaltigkeitsmanagements mit einer regelmäßigen Berichterstattung nach dem Global Reporting Initiative = GRI Indikatorensystem mit dem Arbeitgeber vereinbart.

Vorgehen

Intensive Diskussionen mit dem Arbeitgeber zum Thema Leitbild führten zu dem Unternehmensleitsatz Nr. 7: „ Wir orientieren uns am Prinzip der Nachhaltigkeit“. Dieses wurde 2008 veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt hat das Gremium seine intensive Arbeit zu diesem Thema verstärkt.
Es folgten weitere wichtige Meilensteine, u.a. die Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS), Kontakte zu regionalen Kooperationspartnern (hauptsächlich im Bereich der regionalen Bioprodukte), Kontakt zu unterschiedlichen Landesministerien von Rheinland-Pfalz und die Durchführung einer Zukunftswerkstatt mit Beteiligung der TBS gGmbH Rheinland-Pfalz im Januar 2010.
Hauptziel des Betriebsrats: Nachhaltige Sicherung des Standortes und der Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie die Entwicklung von alternativen Einsparpotentialen, die nicht das Personalbudget betreffen. Auf einer Klausurtagung zum Thema Nachhaltigkeit im Juli 2010 wurden folgende Arbeitsschwerpunkte definiert:
• Energieeffizienz / Erneuerbare Energie
• Regionale Bio-Produkte in der Speiseversorgung
• Gesundheitsförderung / Führungskräfteschulung
• Antragstellung beim Umweltministerium gemeinsam mit dem Arbeitgeber unterzeichnet

Ergebnisse

Zum Zeitpunkt der Bewerbung für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2013 konnten folgende Ergebnisse erzielt werden:
• Einstimmige Zustimmung des Aufsichtsrates der Klinikum Idar-Oberstein GmbH zur Implementierung eines Nachhaltigkeitsmanagements
• Erfolgreiche Fördermittelakquirierung (Landesmittel Rheinland-Pfalz)
• Neuschaffung einer Stelle als Nachhaltigkeitsbeauftragter (besetzt durch ein ehemals freigestelltes Betriebsratsmitglied).
• Kosteneinsparungen im energetischen Bereich
• Entscheidungsfindungen und Beschlussfassungen werden unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit getroffen (z.B. Umweltschutz, Ressourcenschonung, Arbeitsplatzsicherung)
• Die baulich-technischen Um- und Neubaumaßnahmen werden unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeitskriterien umgesetzt (z.B. Einbindung regionaler Firmen, Planung einer Fotovoltaikanlage auf dem Klinikdach in Verbindung mit einer Dachsanierung nach EnEV)). Kontinuierliche Einbindung des Umweltcampus in beratender Funktion.
• Erste konkrete Schritte zur EMAS-Validierung sind in Arbeit; Erhebung von Daten zu den EMAS-Kernindikatoren für die Umweltprüfung



 

Eine Initiative der Zeitschrift

AIB

Aus der Jury

Jochen Schroth » Die Verleihung des Deutschen Betriebs-rätepreises ist ein gelungenes Format, die hervorragende Arbeit vieler Betriebsrätinnen und Betriebsräte einmal in Jahr auszuzeichnen und zu würdigen. Und es ermöglicht Betriebsräten, von guten Ideen anderer zu profitieren und sich inspirieren zu lassen.«

Jochen Schroth, Ressortleiter Vertrauensleute und Betriebspolitik beim IG Metall-Vorstand