Suchbegriff

erweiterte Suche
Zeitschriftenarchiv

/zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/9/
 

Aktuelle Meldungen

RSS

Besoldungsrecht war europarechtswidrig

[04.01.2013]Das bis Ende März 2011 in Sachsen-Anhalt geltende Besoldungsrecht verstößt gegen das europarechtliche Diskriminierungsverbot. Das Bundesland muss einem Betroffenen nun 10.000 Euro nachzahlen. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Magdeburg entschieden.

Der Fall:

Bis zum 31. März 2011 wurden Beamte auch in Sachsen-Anhalt nach ihrem Lebensalter in Dienstaltersstufen eingeordnet. Aus der Dienstaltersstufe ergab sich dann die Höhe der jeweiligen Besoldung.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat bereits in mehreren früheren Entscheidungen festgestellt, dass die Besoldung nach Dienstaltersstufen gegen das unionsrechtliche Verbot der Altersdiskriminierung verstößt.

Zum 1. April 2011 änderte der Gesetzgeber in Sachsen-Anhalt das Besoldungsrecht. Es stellt nun nicht mehr maßgeblich auf das Lebensalter ab, sondern auf so genannte Erfahrungsstufen.

Die Entscheidung:

Die Richter des OVG Magdeburg sprachen dem Kläger für den Zeitraum zwischen der Geltendmachung seines Anspruchs und dem Inkrafttreten des neuen Besoldungsrechts eine Nachzahlung von 10.000 Euro zu.

Denn die Zuordnung zu Dienstaltersstufen richtete sich maßgeblich nach dem Lebensalter. Lebensjüngere Beamte erhielten also trotz gleicher Qualifikation allein aufgrund ihres Alters eine geringere Besoldung als lebensältere.

Diese Ungleichbehandlung sei auch nicht durch ein sozialpolitisches Ziel – etwa die Anerkennung von Berufserfahrung – gerechtfertigt gewesen.

Anders als die Vorinstanz hat das OVG nicht die vom Kläger begehrte Einstufung in die höchste Besoldungsstufe festgestellt, sondern sich an der im Zeitpunkt der Einstellung des Klägers maßgeblichen Regelhöchstaltersgrenze orientiert.

Wegen der bundesweiten Bedeutung der Problematik wurde die Revision zum Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) zugelassen.

Quelle:

OVG Magdeburg, Urteil vom 11.12.2012

Aktenzeichen: 1 L 9/12

PM des OVG Magdeburg Nr. 017/2012 vom 13.12.2012

© bund-verlag.de - (jes)