Suchbegriff

erweiterte Suche
Zeitschriftenarchiv

/zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2016/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2015/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2014/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2013/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2012/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/4/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/3/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/2/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/1/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/5/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/7/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/6/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2011/9/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/11/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/12/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/10/ /zeitschriften/der-personalrat/ausgabe/2010/9/
 

Aktuelle Meldungen

RSS

Qualifizierter Dienstunfall Soldat erhält höheres Ruhegehalt nach Flugzeugcrash

[06.12.2013]Erleidet der Pilot eines Kampfflugzeug aufgrund von Fehleinschätzungen und Informationsdefiziten, für die er keine Verantwortung trägt, beim Landeanflug einen schweren Unfall, so ist dies als qualifizierter Dienstunfall zu bewerten.

Der Fall:
Der Kläger ist Soldat und als Pilot eines Tornado-Kampfflugzeuges eingesetzt.

Am Unfalltag versuchte er mehrfach vergeblich mit dem Flugzeug zu landen. Beim fünften Versuch geriet das Flugzeug beim Aufsetzen auf der Landebahn außer Kontrolle, überschlug sich und wurde zerstört. Die Unfallfolgen führten zur Dienstunfähigkeit des Klägers sowie einer Minderung seiner Erwerbsfähigkeit um 70 vom Hundert. Daraufhin wurde der Soldat in den Ruhestand versetzt und erhielt eine einmalige Unfallentschädigung.

Der Mann wendet sich nun gegen die endgültige Festlegung seiner Versorgungsbezüge. Er machte geltend, dass die Berechnung fehlerhaft sei, da es sich bei dem erlittenen Dienstunfall um einen sog. qualifizierten Dienstunfall gehandelt habe.

Die Entscheidung:
Die Klage des Soldaten hatte vor dem VG Koblenz Erfolg.

Der Pilot, so die Richter, hat nach den versorgungsrechtlichen Regelungen Anspruch auf ein erhöhtes Unfallruhegehalt. Der Soldat habe sich nämlich einer Diensthandlung ausgesetzt, die mit einer besonderen Lebensgefahr verbunden war.

Zwar begründet allein die Durchführung von Nachtflügen und -landungen mit einem Tornado selbst bei widrigen Witterungsverhältnissen grundsätzlich für die Piloten keine derartige Gefährdungslage.

Die Richter sind jedoch der Überzeugung, dass zum Unfallzeitpunkt eine besondere Situation vorgelegen hat.

So war die die Landung des Kampfflugzeugs wegen Schneematschs, schlechter Sichtverhältnisse sowie ständig drehende starke Winde erheblich erschwert. Aufgrund fehlerhafter Messergebnisse konnte sich der Mann zudem nicht gebührend auf die schwierige Landung vorbereiten. Der eingesetzte Anflug-Controller hat sich wiederholt korrigieren müssen.

Für diese Fehleinschätzungen und Informationsdefizite trägt der Pilot keine Verantwortung. Diese haben aber maßgeblich dazu geführt, dass die Landung zugelassen wurde, obwohl die Landebahn zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Wetterverhältnisse nicht hätte benutzt werden dürfen.

Quelle:
VG Koblenz, Urteil vom 19.11.2013,
Aktenzeichen: 1 K 639/13.KO
PM des VG Koblenz Nr. 41/13 vom 04.12.2013


Lesetipp der Online-Redaktion:
» BVerwG, Risikoverteilung bei Dienstunfall« in »Der Personalrat« 7-8/2010, S. 266.


© bund-verlag.de (ts)