Suchbegriff

erweiterte Suche
Zeitschriftenarchiv

/zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/3/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/1/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/2/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/4/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/5/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/6/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/7/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/9/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/10/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/11/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2016/12/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/4/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/3/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/2/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/1/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/11/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/5/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/6/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/7/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/8/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/10/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2015/12/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/8/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/10/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/11/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/12/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/7/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/6/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/5/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/4/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/3/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/2/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2014/1/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/5/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/4/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/3/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/1/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/6/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/7/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/2/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/12/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/11/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/10/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2013/9/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/1/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/2/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/3/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/4/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/5/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/6/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/7/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/9/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/11/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/12/ /zeitschriften/gute-arbeit/ausgabe/2012/10/
 

Aktuelle Meldungen

RSS

Arbeitsschutz Nachholbedarf beim Gesundheitsschutz

[02.10.2015]Viele Beschäftigte vermissen an ihrem Arbeitsplatz eine Strategie für die Prävention von Gesundheitsgefahren. Das hat eine aktuelle Befragung ergeben. Besonders schlecht schneidet der öffentliche Dienst ab. In der Ausgabe 10/2015 von »Gute Arbeit« lesen Sie ein Interview mit Walter Eichendorf zur neuen Präventionskampagne der DGUV.

Nach Einzelmerkmalen ihrer Arbeitsbedingungen befragt, gaben die Beschäftigten ihren Arbeitgebern und Dienstherren im Durchschnitt eine 3 plus. Auf einer Skala von 1 bis 6 erhielten beispielsweise:

  • das Betriebsklima die Note 2,4
  • das Führungsverhalten eine 2,6
  • die Wertschätzung der Mitarbeiter eine 2,6
  • die Motivation zu sicherem und gesundem Verhalten eine 2,6
  • die Investitionen in Sicherheit und Gesundheit ebenfalls die Note 2,6


Mit einer 2,8 schneidet die Regelmäßigkeit von Schulungen zum Arbeitsschutz am schlechtesten ab.

Öffentlicher Dienst hinkt hinterher

Bemerkenswert: Beschäftigte im öffentlichen Dienst vergaben tendenziell schlechtere Noten als in der Privatwirtschaft. Am besten fielen die Ergebnisse in Kleinunternehmen mit bis zu 9 Beschäftigten und in der Produktion aus.

Die Umfrage ergab außerdem, dass rund 31% der Befragten in Unternehmen arbeiten, die keine Unternehmensziele für Sicherheit und Gesundheit haben. 26% vermissen eine konstruktive Fehlerkultur, 30% Jahresmitarbeitergespräche und 44% Beteiligungsmöglichkeiten zu Sicherheit und Gesundheit.

Besonders alarmierend ist die Angabe von 28% der Befragten, dass es in ihrem Unternehmen keinerlei konkrete Maßnahmen gebe, um Sicherheit und Gesundheit zu fördern. Jeweils 22% antworteten, es gebe keine Führungsleitlinien oder Regeln der Zusammenarbeit mit Bezug auf die Sicherheit und Gesundheit.

Neue Präventionskampagne ab 2017

»Es wäre falsch, daraus abzuleiten, dass in diesen Betrieben tatsächlich nichts getan wird«, kommentiert Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die Umfrage.

Allerdings würden die Zahlen zeigen, dass es in einem Teil der Unternehmen am Bewusstsein für sichere und gesunde Arbeit noch hapere. An diesem Punkt wollen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen ab 2017 mit einer neuen Präventionskampagne ansetzen.

Quelle:

PM der DGUV vom 3.9.2015

© bund-verlag.de - (jes)

In »Gute Arbeit« 10/2015 (ab S. 4) lesen Sie: Exklusiv-Interview zur DGUV-Kampagne »Kultur der Prävention«, Andrea Stickel im Gespräch mit Dr. Walter Eichendorf (stellvertretender DGUV-Hauptgeschäftsführer). Außerdem im Magazin-Teil: »Note 3+ im Arbeitsschutz«

 

Soziale Netzwerke


Alles was der Betriebsrat braucht: Gesetze, Urteile, Lexikon von A-Z, BetrVG-Kommentar und über 1000 Arbeitshilfen.

Mehr Information + Gratistestabo