Quiz zum neuen Buch von Michael Kittner »50 Urteile« - Jetzt Dein Wissen testen!

Quiz Kittner 50 Urteile
0/10
Zugegeben, das waren verdammt schwere Fragen. Mit dem Buch »50 Urteile« von Michael Kittner wirst Du in Nullkommanichts zum Experten.

Ihre Ergebnisse

Frage 1:
Arbeitnehmer ist, wer »im Dienste eines anderen zur Leistung weisungsgebundener, fremdbestimmter Arbeit in persönlicher Abhängigkeit verpflichtet ist«. Diese Definition findet sich in…
Keine Antwort … § 611a Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).
Das ist leider falsch. In Deutschland gibt es kein Arbeitsgesetzbuch. Die Regelungen des Arbeitsrechts finden sich im BGB sowie zahlreichen Spezialgesetzen, wie z.B. dem Kündigungsschutzgesetz. In dessen § 4 ist die dreiwöchige Frist zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage enthalten.
Frage 2:
Die »Zölibatsklausel« war eine Vereinbarung im Arbeitsvertrag von Frauen, die das BAG mit Urteil vom 10.05.1957 als verfassungswidrig und somit nichtig betrachtete. Aber was genau regelte diese Klausel?
Keine Antwort Nach der Zölibatsklausel endete das Anstellungsverhältnis einer Frau automatisch mit der Eheschließung.
Das ist leider falsch, aber in damaligen Zeiten gar nicht so abwegig.
Frage 3:
In welchem arbeitsrechtlichen Zusammenhang wurde »Christel Schmidt« bekannt?
Keine Antwort Christel Schmidt war Putzfrau in einer Bankfiliale und wurde wegen der Auslagerung der Putztätigkeiten an eine Fremdfirma gekündigt.
Nicht ganz...Das mit dem Supermarkt war »Emmely« und der Name der amtierenden Präsidenten des Bundesarbeitsgerichts (übrigens der ersten Frau in diesem Amt) ist Ingrid Schmidt.
Frage 4:
Was hat »Mangold« mit Altersdiskriminierung zu tun?
Keine Antwort Herr Mangold fingierte gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Helm einen Fall, damit der Europäische Gerichtshof über den – nach Auffassung der Herren unzulässigen - § 14 Abs. 3 TzBfG entscheiden konnte.
Nein, das ist komplett erfunden.
Frage 5:
Was ist eine »kalte Aussperrung«?
Keine Antwort Durch ein Ausbleiben von Zulieferteilen (aufgrund eines Streiks) muss die Produktion in einem Betrieb stillgelegt werden, der gar nicht selbst bestreikt wird.
Nee. Im Winter die Heizung abzustellen, dürfte eher einen Verstoß gegen die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers darstellen. Sperrt er hingegen den Betrieb ab, ist das eine ganze „normale“ Aussperrung, nämlich eine vorübergehende Freistellung von Arbeitnehmern von der Arbeitspflicht ohne Fortzahlung des Arbeitslohnes.
Frage 6:
Worum geht es in der »Flashmob«-Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts?
Keine Antwort Um einkaufende Gewerkschafter in einem Berliner Supermarkt.
Die tanzenden Gewerkschafter sind zwar eine hübsche Idee, aber hier leider falsch. Am Flughafen hingegen wurde sicher schon oft demonstriert oder gestreikt, aber auch darum geht es hier nicht.
Frage 7:
Bei welcher der folgenden Personen handelt es sich nicht um einen ehemaligen Präsidenten des Bundesarbeitsgerichts?
Keine Antwort Michael Kittner.
Nein. Hans Nipperdey war der erste Präsident des BAG und amtierte vom 12. April 1954 bis zum 31. Januar 1963 (vgl. Kittner, 50 Urteile, u.a. Nr. 9 – Lohngleichheit). Gerhard Müller war ebenfalls Präsident des BAG von 1963 -1980. Nicht zu verwechseln allerdings mit dem »Bomber der Nation« und Rekordtorschützen der Fußballbundesliga gleichen Namens. Dieser spielte zur selben Zeit bei Bayern München.
Frage 8:
Wenn Lokführer streiken sorgt das aufgrund der vielen Betroffenen für erhöhte Aufmerksamkeit. Wie unterscheiden sich die zwei größten Lokführerstreiks der letzten 100 Jahre?
Keine Antwort 1922 streikten die Lokführer als Teil aller Bahnbeschäftigten, 2007 ging es der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) gerade darum, einen eigenen Tarifvertrag für das »Fahrpersonal« durchzusetzen.
Nein, auch wenn die Verbesserung der Arbeitsbedingungen natürlich immer eine Rolle spielt. 2007 versuchten die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) einen eigenen Sparten-Tarifvertrag durchzusetzen, 1922 streikten die Bahnangestellten gemeinsam.
Frage 9:
Von wem stammt das Zitat: »Der Richter ist der wahre Herr des Arbeitsrechts?«
Keine Antwort Franz Gamillscheg.
Nein, weder Däubler noch Kittner haben sich so geäußert. Letzterer beginnt sein neues Buch » 50 Urteile – Arbeitsgerichte schreiben Rechtsgeschichte« allerdings mit genau diesem Zitat.
Frage 10:
Was wurde am 15.11.2018 genau 100 Jahre alt?
Keine Antwort Das Stinnes-Legien-Abkommen.
Nicht ganz. Das Bundesarbeitsgericht wurde 1953 durch das Arbeitsgerichtsgesetz eingerichtet und nahm seine Rechtsprechungstätigkeit im Jahr 1954 auf. Die die IG-Metall wurde bereits 1949 gegründet
Quiz erneut starten

Für alle, die nicht gewonnen haben:

Michael Kittner
Arbeitsgerichte schreiben Rechtsgeschichte
lieferbar 38,00 €
Mehr Infos