• Meldungen
Arbeitsunfähigkeit

Krankengeld-Lücke geschlossen

18. September 2015

Das konnte Kranken bisher schnell zum Verhängnis werden: Ließen sie sich nicht spätestens am letzten Tag der Arbeitsunfähigkeit wieder krankschreiben, hatte das Versäumnis schwerwiegende Folgen – ihnen wurde das Krankengeld gestrichen. Jetzt gibt es eine Neuregelung, die das Problem löst.

Die Situation ist bekannt: Die Krankschreibung läuft bis zum Wochenende, man geht aber für die weitere Krankschreibung erst Montag wieder zum Arzt und denkt, das sei doch eigentlich nahtlos. Ein fataler Irrtum, der Beschäftigte um das Krankengeld bringen konnte. Denn: Das Sozialgesetzbuch regelte bisher, dass der Anspruch auf Krankengeld erst wieder am Tag nach der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit entstand.

Neue Gesetzesregelung

Vielen Ärzten und kranken Arbeitnehmern war diese Regelung aber nicht bekannt – und so tappten Tausende in die Krankengeld-Falle. Mit dem im Juli in Kraft getretenen GKV-Versorgungsstärkungsgesetz wurde der Fallstrick nun entfernt. Ein neuer Paragraf regelt jetzt auch für Folgekrankschreibungen: »Der Anspruch auf Krankengeld entsteht von dem Tag der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit an« – und nicht erst, wie bisher, vom nächsten Tag an.

Jetzt auch Wochenende-Regelung

Das Gesetz enthält nun auch ausdrücklich eine Wochenend-Regelung: „Samstage gelten insoweit nicht als Werktage“, heißt es in dem neuen Paragrafen. Das bedeutet: Falls eine Krankschreibung am Freitag abläuft, dann geht der Anspruch auf Krankengeld auch dann nicht verloren, wenn erst am darauf folgenden Montag der Arzt erneut die Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit feststellt.

Kranke sind verantwortlich

Nach wie vor müssen Krankengeld-Bezieher aber darauf achten, dass sich die Krankschreibungen aber nahtlos aneinanderreihen und keine Lücken entstehen – dafür sind sie selbst und nicht ihre Ärzte oder Krankenkassen verantwortlich. Gibt es auch nur einen Werktag (außer Samstag), für den die Bescheinigung fehlt, dann gibt’s dafür kein Krankengeld.

Welche weiteren wichtigen Regeln es gibt und wie das Krankengeld berechnet wird , lesen Sie im Beitrag von Hans Winkel in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift »Arbeitsrecht im Betrieb« (AiB) . Die AiB 10/2015 erhalten Sie als Abonnentin/Abonnent ab dem 30.09.2015. Online lesen Sie die Zeitschrift bereits ab dem 28.09.2015 auf dieser Seite .

© bund-verlag.de (CS)

AiB-Zeitschriften-Banner_2017_Frau_viertel - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

Streit Auseinandersetzung Konflikt Schlägerei Argumente
Unfallversicherung - Rechtsprechung

Schläge durch Kollegen sind versichert

Dollarphotoclub_62420717_160503
Sonderkündigungsschutz - Aus den Fachzeitschriften

Wie Betriebsräte gegen Kündigungen geschützt sind

Dollarphotoclub_90222600
Deutscher Betriebsräte-Preis - Pressemitteilung

Vorbildliche Betriebsratsarbeit lohnt sich

§-Symbole_529732451-2
Gesetzesänderungen - Aktuelles

Das ändert sich in 2018