• Meldungen
Arbeitsschutz

Kann der Betriebsrat an der Personalschraube drehen?

12. April 2016

Vieles liegt in den Betrieben im Argen, weil die Personaldecke zu dünn ist. Das forciert den Zeitdruck. Zwar fällt die Personalbemessung unter das Direktionsrecht des Arbeitgebers. Doch der Betriebsrat kann Einfluss nehmen – gewusst wie! Mehr dazu erfahren Sie in der Zeitschrift »Gute Arbeit« (GA).

Arbeiten ohne Ende, Verletzung des Arbeitszeitgesetzes und erhöhter Arbeitsstress: Der DGB-Index Gute Arbeit 2015 hat ermittelt: In vielen Fällen, wenn die Arbeitsbelastungen überhand nehmen, ist schlicht die Personalausstattung defizitär: Zu viele Aufgaben und eine zu große Arbeitsmenge muss von zu wenigen Arbeitskräften geschultert werden. Die Ausgaben 3/2016 und 4/2016 der Zeitschrift »Gute Arbeit« haben sich mit der Praxis beschäftigt und zugleich Fragen der Mitbestimmung präzisiert.

Betriebliches Beispiel als Wegweiser

Wie kann der Betriebsrat im Arbeitsschutz erfolgreich Einfluss nehmen - auch hinsichtlich der Personalbemessung? Ein niederbayerischer Betriebsrat hat dazu den Umweg über die Gefährdungsbeurteilung gewählt (Gute Arbeit 3/2014, S. 18-20). Die Gleichung für einen wirksamen Gesundheitsschutz ist relativ einfach: Die Arbeitsmenge und die Leistungserwartungen sowie eine angemessene Personalausstattung müssen in der Balance sein.

Ob hier ein Missverhältnis vorliegt, kann der Betriebsrat anhand einiger Indikatoren überprüfen: Laufen Arbeitszeitkonten über? Gibt es in einzelnen Bereichen erhöhte Krankenstände und Urlaubsstau? Zeigt die Gefährdungsbeurteilung Gesundheitsrisiken und Handlungsbedarf an? - Klar, zuerst müssen Arbeitgeber und Betriebsrat diesen Fragen nachgehen. Ist der Arbeitgeber untätig, muss der Betriebsrat ihn „zum Jagen tragen“. Das Betriebs-Beispiel der Firma Dräxlmaier zeigt, wie der Betriebsrat vorgehen kann.

Mitbestimmung offensiv genutzt

Das führt unmittelbar zum zweiten Beitrag, der klar strukturiert die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats im Arbeitsschutz auffächert (4/2016, S. 19-20). Der bekannte Fachbuchautor Christian Schoof (Betriebsratspraxis von A-Z, neue Auflage Bund-Verlag 2016) betont unter anderem, dass die Personaldecke kein Betriebsrats-Tabu ist, wenn der Gesundheitsschutz leidet. Er benennt weitere Ansatzpunkte für Betriebsräte, ihre Initiativ-Mitbestimmungsrechte offensiv zu nutzen.

Weitere Informationen

Beispiel Dräxlmeier von Jürgen Reusch in »Gute Arbeit« 3/2016, S. 18 ff: „Gute Arbeitszeiten, genügend Personal“ . Das Titelthema der Ausgabe beleuchtet Ergebnisse des DGB-Index Gute Arbeit 2015.

Die Systematik der Mitbestimmung im Arbeitsschutz von Christian Schoof in »Gute Arbeit« 4/2016, S. 19 f: »Mitbestimmung für Gute Arbeit« . Das Titelthema des Heftes ist das 2016 anstehende Jubiläum »20 Jahre Arbeitsschutzgesetz«.

Für die Online-Ausgabe der Zeitschrift registrierte Abonnent(inn)en können alle Artikel ab der Ausgabe 1/2012 im Archiv kostenfrei lesen: www.gutearbeit-online.de (Registrierung)

© bund-verlag.de (BE)

AiB-Zeitschriften-Banner_2017_Frau_viertel - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerbehindertenausweis_42155042
Schwerbehindertenrecht - Aus den Fachzeitschriften

Keine Kündigung Schwerbehinderter ohne SBV

Streit Auseinandersetzung Konflikt Schlägerei Argumente
Unfallversicherung - Rechtsprechung

Schläge durch Kollegen sind versichert

Dollarphotoclub_62420717_160503
Sonderkündigungsschutz - Aus den Fachzeitschriften

Wie Betriebsräte gegen Kündigungen geschützt sind