• Meldungen
Gesundheitsschutz

7 Tipps für heiße Sommertage

22. Juni 2017
board-142741_1920
Quelle: pixabay

Bei Temperaturen um die 30 Grad fällt das Arbeiten im Büro besonders schwer. Konzentrations- und Kreislaufschwäche sind die Folge. Arbeitgeber sollten ihre Arbeitnehmer schützen, indem sie die Kleiderordnung lockern und Getränke bereitstellen. Was Beschäftigte selbst tun können, sagen 7 Tipps der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua).

Starke Sonneneinstrahlung, schlechte Belüftung, viele Personen in einem Raum – im Sommer kann das Arbeiten im Büro zur Qual werden. Technische Geräte wie Computer, Drucker und Kopierer erzeugen zusätzliche Hitze. Ist der Köper hohen Temperaturen ausgesetzt, erhöht sich die Hauttemperatur und die Herzfrequenz steigt. Der Körper versucht durch Schwitzen die Körpertemperatur zu senken, verliert dadurch aber Flüssigkeit und Mineralien.

Das können Sie bei Hitze tun:

  • 1. Sonnenschutzeinrichtungen nutzen! Schließen Sie Sonnenschutzeinrichtungen möglichst so, dass keine direkte Sonnenstrahlung ins Büro gelangt. Achten Sie dabei auf ausreichendes Tageslicht ohne künstliche Beleuchtung.
  • 2. Zusätzliche Wärmequellen vermeiden! Schalten Sie nicht benötigte Geräte im Büro ab. Das gilt auch für die Beleuchtung.
  • 3. Bekleidung anpassen! Wählen Sie luft- und feuchtigkeitsdurchlässige, leichte und bequeme Kleidung sowie luftdurchlässige Schuhe. Diese Garderobe erleichtert das Schwitzen und verringert die Hitzebelastung.
  • 4. Mehr trinken! Ihr Körper verliert durch Schwitzen viel Flüssigkeit. Während bei +24°C Raumtemperatur etwa zwei Liter Flüssigkeit an einem Arbeitstag reichen, sollten Sie bei hohen Temperaturen etwa drei Liter oder auch gern mehr trinken. Die besten Durstlöscher sind Mineralwasser, ungesüßte Früchte- und Kräutertees sowie verdünnte Fruchtsäfte, sie führen dem Körper verlorene Mineralien wieder zu. Eiswürfel oder eisgekühlte Getränke sollten Sie vermeiden, sie führen dazu, dass der Körper mehr Wärme produziert.
  •  5. Speiseplan anpassen! Nehmen Sie über den Tag verteilt leichte Kost statt deftiger Speisen zu sich. Wenn Sie das beherzigen, beugen Sie den bei Hitze häufig auftretenden Magenproblemen und weiteren Beschwerden vor.
  • 6. Körperpartien kühlen! Benetzen Sie ihre Handgelenke mit kaltem Wasser, das sorgt kurzfristig für Kühlung. Individuell einstellbare Ventilatoren verbessern zusätzlich die Abkühlung beim Schwitzen.
  • 7. Körpersignale beachten! Nicht jeder verträgt Wärme gleich gut. Achten Sie auf Signale Ihres Körpers und suchen Sie bei Unwohlsein kühlere Bereiche auf.
Mehr zum Thema lesen Sie in unserer Meldung: »7 Fragen zum Arbeiten bei Hitze«.  

Quelle:

»Sommerhitze im Büro«, BAUA PRAXIS KOMPAKT © bund-verlag.de (ls)
AiB-Zeitschriften-Banner_2017_Frau_viertel - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerbehindertenausweis_42155042
Schwerbehindertenrecht - Aus den Fachzeitschriften

Keine Kündigung Schwerbehinderter ohne SBV

Streit Auseinandersetzung Konflikt Schlägerei Argumente
Unfallversicherung - Rechtsprechung

Schläge durch Kollegen sind versichert

Dollarphotoclub_62420717_160503
Sonderkündigungsschutz - Aus den Fachzeitschriften

Wie Betriebsräte gegen Kündigungen geschützt sind