• Meldungen
Datenschutz

Office 365 – so schützen Sie die Beschäftigten

Hand_Tastatur_29478326
Quelle: © Gina Sanders / Foto Dollar Club

Microsoft bietet für sein Office-Paket Analyse-Werkzeuge in der Cloud, um die Zusammenarbeit der Mitarbeiter zu verbessern. Ein hehres Ziel. Wären da nicht Nebenwirkungen, die ein Durchleuchten der Belegschaft argwöhnen lassen. Wie Interessenvertreter der Datensammelei einen Riegel vorschieben, zeigt das Titelthema der »Computer und Arbeit« (CuA) 11/2017.

Arbeitgeber mieten zunehmend ihre Bürosoftware nur noch an und lagern diese damit ins Internet aus. Die Gründe für diesen Trend sind vielfältig. Firmen argumentieren beispielsweise, dass dank der Miet-Software in der Cloud immer die aktuellste Version der Office-Programme zur Verfügung steht. Auch viele Beschäftigte schätzen die praktischen Möglichkeiten von Office 365.

Im Paket enthalten sind aber auch einige heikle Anwendungen, die sich sehr gut zur Leistungs- und Verhaltenskontrolle eignen und die sozialen Beziehungen der Beschäftigten untereinander auswerten können. Damit Betriebsräte den Regelungsbedarf überhaupt abschätzen können, müssen sie sich erst einmal einen Überblick über die Anwendungsszenarien verschaffen.

Kapitulation ist keine Option

Belegschaftsvertretungen stehen für das Gestalten des sich schnell wandelnden – und entwickelnden – Office-Pakets die vertrauten Mitbestimmungsrechte zur Seite. Bei einem Blick auf den Datenschutz zeigt sich zudem schnell, dass der Wolkendienst rechtlich oft auf recht wackeligen Füßen steht – vor allem hinsichtlich der Analysetools.

Interessenvertreter müssen aber nicht den Kopf in den Sand stecken, selbst wenn die Wundertüte Office 365 mitbestimmungstechnisch schwer zu greifen ist. Auch die Miet-Software lässt sich einfangen.

Zudem gilt es, die positiven Möglichkeiten des »Softwarewunders« festzuschreiben. Das Titelthema der CuA 11/2017 hilft tatkräftig beim Ausgestalten der Bürosoftware in der Cloud.

Mehr lesen bei:

Mattias Ruchhöft, Die Vermessung sozialer Beziehungen, in: CuA 11/2017, 8 ff. und Peter Wedde, Office 365 - ist alles möglich was geht?, in: CuA 11/2017, 16 f.

Noch kein Abonnent der »Computer und Arbeit« (CuA)? Jetzt zwei Ausgaben kostenfrei testen!

© bund-verlag.de (ol)

AiB-Banner Viertel (768px) - Anzeige -
Thomas Klebe, u.a.
Basiskommentar mit Wahlordnung
lieferbar 39,90 €
Mehr Infos
Kittner
Gesetze/Verordnungen, Einleitungen, Übersichten/Checklisten, Rechtsprechung
lieferbar 29,90 €
Mehr Infos
Lothar Altvater, u.a.
Kommentar für die Praxis mit Wahlordnung und ergänzenden Vorschriften
lieferbar 189,00 €
Mehr Infos
Peter Berg, u.a.
Normales Wahlverfahren und vereinfachtes Wahlverfahren (Wahlsoftware mit Handlungsanleitung)
lieferbar 49,90 €
Mehr Infos
Wolfgang Pieper
Textausgabe mit Erläuterungen zur Eingruppierung in den Kommunen
lieferbar 14,90 €
Mehr Infos
Christiane Benner
Perspektiven digitaler Arbeit
lieferbar 29,90 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Tastatur-Arbeitsschutz_47127348
Arbeitsschutz - Aus den Fachzeitschriften

Präventiv gegen Hitze am Arbeitsplatz

facebook-76536_1920(1)-min
Facebook - Aus den Fachzeitschriften

7 Fragen zu Facebook am Arbeitsplatz

Dollarphotoclub_49975855_160503
Deutscher Personalräte-Preis - Aus den Fachzeitschriften

Interview: Mit Teamarbeit Erfolge feiern