Kinderbetreuung

Tagesmutter kann Kindertagespflege vorläufig weiter betreiben

22. April 2020
Kind_1_52683776-e1465203570149
Quelle: © Pavla Zakova / Foto Dollar Club

Eine Tagesmutter kann ihre Kindertagespflege auch während der Corona-Krise vorläufig weiter betreiben - so das Verwaltungsgericht Cottbus in einem Eilverfahren. Der zuständige Landrat hatte bei einer Schließungsanordnung sein Ermessen nicht ausgeübt, entschied das Gericht.

Die Tagesmutter betreibt eine Kindertagespflegestelle in Brandenburg. Der Landrat des Landkreises Spree-Neiße verfügte deren Schließung, gestützt auf die SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg.

Mit Beschluss vom 3. April 2020 gab das Verwaltungsgericht (VG) Cottbus dem Eilantrag der Tagesmutter gegen die Schließungsverfügung statt. Sie kann die Tagespflege weiter betreiben, bis der Landrat über ihren Widerspruch entschieden hat.

Das VG Cottbus betont in seiner Pressemitteilung, zwar bestünden keine vernünftigen Zweifel daran, dass es sich beim Corona-Virus um eine übertragbare Krankheit handele.

Verfügung wegen Ermessensausfall unwirksam

Der Landrat hatte aber unter Verweis auf die § 9 Abs. 2 Satz 1 der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung die Schließung der Tagespflege angeordnet. Diese Vorschrift ordne die Schließung von »Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe« an. Allerdings sei eine Kindertagespflegestelle keine »Einrichtung« im Sinne dieser Vorschrift, weil die Tagepflege personenbezogen sei. Die betreuten Kinder erhielten mit der Tagesmutter bzw. dem Tagesvater eine feste Bezugsperson.

Da die Vorschrift daher nicht einschlägig war, hätte der Landrat zwar die Tagespflegestelle schließen können, dabei aber gemäß § 28 Abs. 1 Satz 2 IfSG ein Ermessen gehabt. Die Schließungsverfügung sei rechtswidrig gewesen, weil der Landrat dieses Ermessen nicht ausgeübt habe. Zudem sei die Schließungsanordnung unverhältnismäßig gewesen, weil sie unbefristet erfolgte.

Hinweis:

Der Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg hat seine »Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen« und weiteren Einrichtungen mittlerweile neu erlassen. Darin ist festgehalten, dass über den Weiterbetrieb von Kindertagespflegestellen durch besonderen Bescheid entschieden wird (Landkreis Spree-Neiße, Pressemitteilung Nr. 108/2020 vom 17.4.2020). Weitere Infos unter https://www.lkspn.de/politik/allgemeinverfuegungen.html.

© bund-verlag.de (ck)

 

Quelle

VG Cottbus (03.04.2020)
Aktenzeichen VG 3 L 164/20
VG Cottbus, Pressemitteilung vom 16.4.2020
Newsletter Allgemein viertel - Anzeige -
PDF zum Download - kostenloser Update-Service per E-Mail inklusive
lieferbar 34,90 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

§-Symbole_529732451-2
Kurzarbeit - Aktuelles

Kurzarbeit wird verlängert

COVID-19
Kündigung - Aus den Fachzeitschriften

7 Fragen zur Kündigung wegen Corona

Branchen Büro Computer Telearbeit Dollarphotoclub_101558775
Fortbildung - Aus den Fachzeitschriften

So setzen Sie ein E-Learning-Projekt um