• Meldungen
Betriebsratsarbeit

Wie die Öffentlichkeitsarbeit des Betriebsrats gelingt

Öffentlichkeitsarbeit
Quelle: pixabay

Viele Tätigkeiten und Aufgaben des Betriebsrats finden »hinter verschlossenen Türen« statt. Damit die Belegschaft stets informiert bleibt, ist eine zeitnahe Öffentlichkeitsarbeit des Gremiums unerlässlich. Welche Möglichkeiten Sie hierbei haben, verrät Ihnen Dr. Christiane Jansen in unserem Informationsdienst »Betriebsrat und Mitbestimmung« 9/2018.

Schwarzes Brett

In den meisten Betrieben gibt es ein oder mehrere »schwarze Bretter«, an denen auch der Arbeitgeber über betriebliche Angelegenheiten informiert. Der Betriebsrat hat einen Anspruch auf eine eigene oder zumindest eine angemessene individuelle Fläche an diesen schwarzen Brettern. Hier kann das Gremium nach eigenem Ermessen Aushänge, Flugblätter oder Informationen aushängen. Der Arbeitgeber darf diese Veröffentlichungen des Betriebsrats nicht abnehmen, umdrehen oder durch Bemerkungen verändern.

Betriebsratszeitung

In vielen Betrieben gibt das Gremium regelmäßig Informationen an die Belegschaft heraus. Der Umfang reicht von einem wöchentlichen BR-Info über aktuelle Themen aus der Betriebsratssitzung bis hin zu einer monatlich erscheinenden, mehrseitigen und bunt gestalteten Zeitung. In einigen Fällen gibt das Gremium eine solche Information im Zusammenwirken mit der zuständigen Gewerkschaft heraus. Das erspart nicht nur viel Arbeit, sondern die Gewerkschaft übernimmt dabei meist auch die Verantwortung im Sinne des Presserechts.

E-Mail-Newsletter und Intranetseite

Für viele Beschäftigte gehört das Nutzen elektronischer Kommunikationsmedien zum beruflichen Standard. Gleiches gilt zunehmend für Betriebsräte, die die Arbeitnehmer mit elektronischen Newslettern über aktuelle betriebliche Themen, Verhandlungen und Betriebsvereinbarungen oder Termine informieren. Ist der Betriebsratsvorsitzende viel im Betrieb oder außerhalb des Betriebs unterwegs, kann er Anspruch auf ein eigenes Smartphone oder Notebook haben.

Betreibt der Arbeitgeber eine Intranetseite wie ein »elektronisches schwarzes Brett« kann der Betriebsrat verlangen, dort ebenfalls Informationen zu veröffentlichen. Auch bei den elektronischen Informationen entscheidet der Betriebsrat allein über die Inhalte und die Ausgestaltung.

WhatsApp und Facebook

Das Nutzen sogenannter »Social Media« wie WhatsApp, Facebook oder Twitter spricht vor allem jüngere Arbeitnehmer an. Allerdings kann häufig wegen des intransparenten Adressatenkreises nicht sichergesetellt werden, dass die Informationen die Betriebsöffentlichkeit icht verlassen. Zudem wirft das Nutzen privater Endgeräte der Beschäftigten für betriebliche Belange nicht nur Fragen des Datenschutzes auf, sondern die aufgewendete Zeit ist unter Umständen sogar als Arbeitszeit zu vergüten.

Betriebsrundgänge

Wesentlicher Bestandteil der Betriebsratsarbeit ist das persönliche und vertrauliche Gespräch mit den Arbeitnehmern. Hier bieten sich u.a. so genannte »Betriebsrundgänge« an. Damit erhält der Betriebsrat einen Überblick der baulichen und technischen Einrichtungen und der personellen Veränderungen, z.B. die Umsetzung von Beschäftigten an andere Arbeitsplätze.

Was der Betriebsrat sonst noch tun kann, sowie eine übersichtliche Tabelle zu allen Möglichkeiten und deren Vor- und Nachteilen finden Sie in der September-Ausgabe von »Betriebsrat und Mitbestimmung«.

Tipp der Online-Redaktion:


»Betriebsrat und Mitbestimmung«

Praxiswissen für kleine Gremien und nicht freigestellte Betriebsratsmitglieder

Die Top-Themen der September-Ausgabe:

  • Betriebsrat und Öffentlichkeitsarbeit
  • Wann Ihnen eine Einigungsstelle helfen kann
  • 7 Fragen zum Umgang mit E-Mails im Betrieb

Jetzt diese und eine weitere Ausgabe »Betriebsrat und Mitbestimmung« gratis testen!

© bund-verlag.de (ls)

AiB-Banner Viertel (768px) - Anzeige -
Regina Steiner, u.a.
Grundwissen für Betriebsratsmitglieder, Band 3
lieferbar 16,90 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Dollarphotoclub_62428680-e1465204039791
Gesundheit - Aus der Praxis

Mitbestimmen beim Faktor Zeit

6606 Tarifvertragsgesetz und Arbeitskampfrecht 6. Auflage 2018 Berg/Kocher/Schumann
Tarifverträge - Interview

Drei Fragen zum neuen Tarifrecht

Dollarphotoclub_46803265_160503
Schwerbehinderung - Aus den Fachzeitschriften

Rente und Behindertenrecht

01_Gold_56_Helios Klinik2
Deutscher Betriebsräte-Preis 2018 - Pressemitteilung

Gold für Betriebsrat des Helios Klinikums Salzgitter