• Meldungen

Leistungsfähiger im Öffentlichen Dienst

29. August 2017
BEARBEITET_Sv_Dollarphotoclub_106257239
Quelle: Andrey Popov_Dollarphotoclub

Bund und Länder versprechen Neueinstellungen. Das allein reicht aber für einen modernen Staat nicht aus. Jetzt sind die Weichen zu stellen. Denn die Verwaltung 4.0 drückt auf die Tube und erhöht den Stress. Auf dem diesjährigen Schöneberger Forum in Berlin diskutieren Personalräte und Verwaltungsexperten über die anstehenden Herausforderungen. 

Unter den Stichworten »Deregulierung« und »Entbürokratisierung« wurde jahrelang der Abbau im öffentlichen Dienst gerechtfertigt. Nun reift die Erkenntnis, dass gut ausgestattete, funktionsfähige staatliche Institutionen eine wichtige Voraussetzung für gesellschaftlichen Zusammenhalt, Sicherheit und Prosperität sind. Der öffentliche Sektor erfährt eine Aufwertung. Gleichzeitig steigen die staatlichen Einnahmen. Die Politik verspricht überfällige Investitionen in Personal und Infrastruktur. Damit das Ziel der Investitionen, die Handlungsfähigkeit des öffentlichen Dienstes zu stärken, auch wirklich erreicht wird, sind flankierende Maßnahmen notwendig. Auf dem  Schöneberger Forum am 28. und 29.11.2017 in Berlin stehen Fragen der Gestaltung – vom Generationswechsel in den Dienststellen bis hin zu Anforderungen, die eine Migrationsgesellschaft mit sich bringt – und die Möglichkeiten von Personalräten, aktiv Einfluss zu nehmen, im Mittelpunkt. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack und einem Einführungsvortrag werden Vertreter/innen von Parteien und Gewerkschaften über aktuelle Herausforderungen im öffentlichen Dienst diskutieren.

Fachforen beleuchten Praxis der Personalratsarbeit

In sechs Fachforen beschäftigen sich die Referent/innen und die Teilnehmenden sowohl mit der Praxis der Personalratsarbeit als auch mit den rechtlichen Rahmenbedingungen. In Forum I geht es um die Möglichkeiten, den Generationswechsel in den Dienststellen aktiv zu gestalten. In Forum II wird die dienstliche Beurteilung kritisch unter die Lupe genommen: Wann erfüllt ein Beurteilungsverfahren die Maßgabe, objektiv und transparent zu sein und welche Aufgaben hat der Personalrat bei Einführung oder Änderung der Beurteilungsrichtlinien? Forum III widmet sich der Rolle des öffentlichen Dienstes im Zusammenhang mit der Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrungen. Hier werden Hintergrundinformationen zu den institutionellen Rahmenbedingungen und den Handlungsoptionen vor Ort vermittelt. In Forum IV steht die Frage an, was Gleichstellung gegenwärtig bedeutet und welche Standards für das Gleichstellungsrecht gelten sollten. Wie sowohl das Laufbahnsystem als auch die Berufsbildung im öffentlichen Dienst beschäftigtenfreundlicher gestaltet werden können, ist Gegenstand der Diskussion in Forum V. Engagierten Personalräten aus ganz Deutschland bietet Forum VI ein Podium: Nominierte und Preisträger des Deutschen Personalräte-Preises 2017 stellen nachahmenswerte Projekte vor. Den Abschluss des Schöneberger Forums bildet ein Expertengespräch zum Wandel von Einstellungen und Werten in Deutschland. Unter der Überschrift »Der Bürger und ich« wird betrachtet, wie gesellschaftliche Veränderungen den Arbeitsalltag und das Selbstverständnis der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes beeinflussen.

Am Abend des ersten Veranstaltungstages findet außerdem die Verleihung des Deutschen Personalräte-Preises 2017 statt.

Mehr Informationen und Anmeldung unter www.schoeneberger-forum.de.

 

Den Beitrag »Zeitenwende im öffentlichen Dienst« von Mirjam Muhs finden Sie auch in der Zeitschrift »Der Personalrat«, Ausgabe 7-8 2017, Seite 43.

 

AiB-Zeitschriften-Banner_2017_Frau_viertel - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

§-Symbole_529732451-2
Gesetzesänderungen - Aktuelles

Das ändert sich in 2018

AU-Bescheinigung_20217453
Kostenerstattung - Rechtsprechung

Beihilfe für freie Medikamente bleibt untersagt