Betriebsklima

Drei Viertel der Beschäftigten sind bei der Arbeit abgelenkt

15. April 2019 Ablenkung
Dollarphotoclub_89354716
Quelle: Robert Kneschke_Dollarphotoclub

86 Prozent der Arbeitnehmer lassen sich am Arbeitsplatz zumindest gelegentlich von ihrer Arbeit ablenken. Jeder Zehnte sogar mehr als eine Stunde pro Tag. Die größten Ablenkungsfaktoren sind Gespräche mit Kollegen, E-Mails und das Smartphone. So eine aktuelle Studie.

Lediglich 12 Prozent der Beschäftigten gaben bei der Befragung an, nie abgelenkt zu sein. Dabei sind zwei von drei der Abgelenkten (64 Prozent) weniger als 30 Minuten pro Tag mit etwas anderem als ihrer eigentlichen Arbeit beschäftigt. Ein Fünftel (21 Prozent) sind zwischen 30 und 60 Minuten abgelenkt.

 

 

Das sind die Ablenkungsfaktoren

Die größten Ablenkungsfaktoren sind die Kollegen und das Smartphone:

  • private Gespräche mit Kollegen (62 Prozent)
  • die Geräuschkulisse, die durch Kollegen entsteht (42 Prozent)
  • Nutzen privater Messenger wie Whatsapp und Telegram (32 Prozent)
  • Schreiben und Empfangen privater Emails (26 Prozent)

Unterschied zwischen Frau und Mann

Dabei lassen sich Frauen häufiger von zwischenmenschlichen Einflüssen und Männer häufiger von technischen Faktoren ablenken. 66 Prozent der Frauen und 58 Prozent der Männer lassen sich durch private Gespräche von der Arbeit ablenken. Deutlich mehr Männern (43 Prozent) schauen öfter während der Arbeit auf ihr Smartphone. Bei Frauen sind es dagegen nur 36 Prozent.

Die Studie wurde vom internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov in Zusammenarbeit mit Statista durchgeführt. Dabei wurden 1.079 erwerbstätige Personen ab 18 Jahren befragt.

Ablenkung kann produktiv machen

Nicht jede Ablenkung am Arbeitsplatz schadet der Produktivität. Gloria Mark von der University of California fand heraus, dass Bürokräfte oft schneller arbeiten, wenn sie wissen, dass eine Unterbrechung bevorsteht (z.B. ein Meeting), da sie ihre Aufgaben vorher abschließen wollen.

Andere Studien belegen, dass gelegentliche Ablenkungen (z.B. Surfen im Internet) die Kreativität steigern und den monotonen Arbeitsalltag aufmischen können. Dadurch werden die Mitarbeiter laut Studien aufmerksamer.

Mehr Informationen:

Eine Infografik der YouGov Deutschland GmbH zur Studie gibt es hier.

Quelle:

YouGov Studie: »Große Mehrheit der Erwerbstätigen lässt sich bei der Arbeit ablenken«

© bund-verlag.de (ls)

AiB-Banner Viertel (768px) - Anzeige -
Ralf Pieper
Basiskommentar zum ArbSchG
lieferbar 34,90 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Dollarphotoclub_62408847_160503-e1465203293385
Arbeitsentgelt - Rechtsprechung

Schweigen bedeutet kein Ja zur Lohnkürzung

Dollarphotoclub_50225438
Personenbedingte Kündigung - Rechtsprechung

Wann eine Kündigung ohne BEM zulässig ist

Dollarphotoclub_49031110_Betriebsrat
Mitbestimmung - Aus den Fachzeitschriften

Betriebliche Mitbestimmung kämpft um Anerkennung