Strategie

Wie ist der Plan?

11. Juni 2018
Dollarphotoclub_63473223_160503
Quelle: © Smileus / Foto Dollar Club

Eine Fußballmannschaft spielt strategisch. Die Spielzüge aller Spieler sind gezielt geplant, um das Beste auf dem Spielfeld zu aktivieren. Auch der Betriebsrat profitiert von einer bewussten und strategisch geplanten Amtszeit. Wie das gelingt und worauf zu achten ist, erklärt Adriana Lettrari im Beitrag »Strategie macht erfolgreich«, AiB 6/2018, S. 15.

Das Betriebsratsgremium als Fußballteam? Hand aufs Herz: Auch wenn Sie mit Fußball nichts am Hut haben, können Sie sich als Betriebsratsmitglied so einiges von den Profispielern abgucken, zum Beispiel das konsequente strategische Vorgehen. Denn was für ein exzellentes Fußballspiel gilt, trifft auch auf die Legislaturperiode von Betriebsräten zu: Es beginnt ein Zyklus mit einer hohen Anfangsmotivation, zunehmenden herausfordernden (Durst)strecken in der Spielzeit und manchmal entscheidenden Schlussminuten. Damit ein Fußballspiel exzellent wird, arbeiten Bundestrainer Joachim Löw und sein Team mit dem organisationswissenschaftlichen Konzept für Hochleistungsteams. Dieses Konzept unterstützt alle Spieler dabei, ihre Handlungen nach bestimmten Regeln in eine gemeinsame Richtung auszurichten, um so das Beste von allen Personen auf dem Spielfeld zu aktivieren.

Nach welchem Konzept richten Sie als Betriebsrat Ihre Handlungen aus?

Wenn Sie bisher kein Konzept haben, wird es höchste Zeit, sich mit Strategie und wichtigen strategischen Fragen zu beschäftigen. Die Aufbruchsstimmung nach der Betriebsratswahl bietet für Sie und das Gremium die Gelegenheit eines konzeptionellen Neuanfangs. Die »Strategieschleife für Interessensvertreter« kann dabei helfen, sich für die neue oder erneut gewählte Rolle strategisch kraftvoll aufzustellen.

Konkreter Fahrplan für die Legislaturperiode

Die Strategieschleife für Interessenvertreter ist ein konkreter Fahrplan für einen strategischen Planungs- und Überprüfungsprozess während der Legislaturperiode. Betriebsratsmitglieder beginnen in der Phase eins mit der Analyse ihrer Ausgangslage im Gremium. Bis zum Ende des ersten Jahres befassen sie sich in der Phase zwei mit der persönlichen Vision für ihre Zukunft als Betriebsrat und entwickeln daraus konkreten Ziele und Maßnahmen. Im zweiten, dritten und vierten Jahr der Legislatur widmen sie sich dann in der dritten Phase der Umsetzung ihrer Maßnahmen und der jährlichen Kontrolle ihrer Strategie.

Checklisten zur Überprüfung der strategischen Ausrichtung und hilfreiche Leitfragen für die einzelnen Phasen liefert Adriana Lettrari im Beitrag »Strategie macht erfolgreich«, AiB 6/2018, S. 15.

© bund-verlag.de (ems)

AiB-Banner Viertel (768px) - Anzeige -
Wolfgang Fricke
Gespräche - Sitzungen - Verhandlungen - Reden
lieferbar 19,90 €
Mehr Infos
Hagen Helms, u.a.
Rechtliches Wissen und soziale Kompetenz
lieferbar 19,80 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Dollarphotoclub_60707287_160503
Betriebsratsamt - Rechtsprechung

BAG: So sind Ersatzmitglieder zu vergüten

Betriebsratssitzung und Beschlussfassung
Betriebsratsarbeit - Aus den Fachzeitschriften

Betriebsratsbeschluss – Grundwissen für Einsteiger