Nominiert für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2019

Betriebsrat der Merck KG aA, Darmstadt
Projekt:
§28a - Demokratie wagen

„Wir wollen zukunftsfähig bleiben. Direkte Beteiligung und Nachwuchsförderung machen uns stark für die VUKA-Arbeitswelt.“ (VUKA = Volatil, Unsicher, Komplex, Ambivalent)

Charles Hübler (unten 2.v.re.), Betriebsratsmitglied, Vorsitzender im konzernweiten IT-Ausschuss
und Leiter der Themenverantwortung Digitalisierung

Daten und Stichworte zum Projekt

Projekt:

§28a - Demokratie wagen

Bewerber/in: Betriebsrat der Merck KG aA, Darmstadt
Beschäftigtenzahl: mehr als 1000
Branche: Pharma
Gewerkschaften: IG BCE

 

Kurzinfo zum Projekt

Der Betriebsrat sah sich mit massiven Veränderungen in der Konzernstruktur und einer deutlichen Steigerung des Arbeitsvolumens bei gleichzeitiger Begrenzung der Mandate für das Gremium konfrontiert. Das Gremium hatte bereits gute Erfahrungen mit dem Einsatz von Arbeitsgruppen und der Einbindung von zusätzlichen Kollegen in die Betriebsratsarbeit nach §28a BetrVG gesammelt. Das Ziel war nun, die Anwendung von Arbeitsgruppen nach §28a BetrVG in den Begleitvereinbarungen zur neuen Konzernstruktur festzuschreiben und auszuweiten. In Ergänzung zum Tarifvertrag wurde u.a. eine „Umsetzungsvereinbarung über eine gemeinsame Strategie zur Förderung der Betriebsratsarbeit“ mit dem Unternehmen abgeschlossen. Gegenstand dieser Vereinbarung sind die organisatorischen Maßnahmen für den Betriebsrat und die Geschäftsstelle sowie die Vereinbarung zur Übertragung von Aufgaben auf Arbeitsgruppen nach §28a BetrVG.