Nominiert für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2020

Gesamtbetriebsrat der Evonik Industries AG, Essen
► Projekt: "Digitalisierung mitbestimmt"

„Das Leitbild Digitalisierung setzt Maßstäbe zu Ethik, den Auswirkungen und Risiken, aber auch zur Nutzung der Chancen für Mitarbeiter.“

Martin Albers, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats (vorne Mitte)

Daten und Stichworte zum Projekt

Projekt:

Digitalisierung mitbestimmt

Bewerber/in: Gesamtbetriebsrat Evonik Industries AG, Essen
Beschäftigtenzahl: ca. 23000
Branche: Chemie
Gewerkschaften: IG BCE

 

Stichworte zum Projekt

  • Aktivitäten zur Digitalisierung verliefen häufig unkoordiniert und ohne Blick auf Auswirkungen für die Mitarbeiter
  • Gemeinsame Arbeitsgruppe definiert Szenarien, Themen und Mitbestimmung zur Digitalisierung
  • Gesamtbetriebsrat verständigt sich mit Unternehmen auf ein gemeinsames Digitales Leitbild

Motiv
Die Digitalisierung der Arbeitswelt und ihre Folgen für die Belegschaft standen bereits vor Corona ganz oben auf der Agenda des Gesamtbetriebsrats. Rund um die Digitalisierung verzeichnete der Betriebsrat zwar eine Vielzahl von Aktivitäten im Unternehmen, die aber aus seiner Sicht nicht koordiniert waren und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Mitarbeiter nicht ausreichend berücksichtigen. Auf verschiedenen Ebenen wurden digitale Projekte und Prozesse des Unternehmens durch die Mitbestimmung eher zufällig begleitet und es handelte sich häufig um klassische EDV-Themen. Ein übergeordneter Orientierungsrahmen sollte daher die Möglichkeit eröffnen, die Interessen der Mitarbeiter gezielt einzubringen.

Vorgehen
Es wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern aus den Bereichen Personal, Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammensetzte. In einem ersten Workshop erarbeiteten diese die Kernthemen und Fragen rund um das Thema Digitalisierung. Es folgte dann ein zweiter Workshop, zu dem die Hans-Böckler-Stiftung als Experte eingeladen wurde. Die HBS erarbeitete vier Szenarien der Digitalisierung. Anhand dieser Szenarien wurden die Themen noch einmal reflektiert und diskutiert. Dazu zählen beispielsweise Fragen des Persönlichkeitsschutzes beim Umgang mit sensiblen Daten, die Kooperation von Beschäftigten durch neue Vernetzungsmöglichkeiten und neue Arbeitsformen, wie etwa Homeoffice-Lösungen. Die finale Version des Leitbildes verabschiedeten Gesamtbetriebsrat und Vorstand in einem gemeinsamen Beschluss. Zu jedem Kernthema bildeten sich dann Arbeitsgruppen, die in der Folge für die Umsetzung zuständig sind.

Ergebnisse
Das Ergebnis des Projekts ist das gemeinsame Verständnis und die Gestaltung aller Projekte auf Basis des Leitbildes Digitalisierung. Dieses setzt bei der Gestaltung digitaler Veränderungsprozesse auf eine frühe und breite Einbindung der Beschäftigten. Darüber hinaus enthält das Leitbild konkrete Grundsätze zur Qualifizierung, Führung und Gesundheit von Mitarbeitern angesichts des digitalen Wandels. Mittlerweile wurde beispielsweise eine Gesamtbetriebsvereinbarung zum Digitalen Lernen auf Basis des gemeinsamen Leitbildes abgeschlossen.