Nominiert für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2021

Konzernbetriebsrat der G+E GETEC Holding GmbH
► Projekt:
"GETEC geht mit der Zeit "

"Höchste Zeit für ein einheitliches und faires Arbeitszeitmodell!
Grünes Licht für mehr Freizeit und Zuschläge!"

Christian Felter, KBR-Vorsitzender (2. Reihe links)

Daten und Stichworte zum Projekt

Projekt: GETEC geht mit der Zeit
Bewerber/in: Konzernbetriebsrat der G+E GETEC Holding GmbH, Magdeburg
Beschäftigtenzahl: 501 bis 1000
Branche: Energiedienstleister
Gewerkschaften: IG BCE

 

Motiv

Der Betriebsrat beschäftigte sich in seinem Projekt mit der Einführung und Anwendung eines einheitlichen Zeiterfassungssystems sowie den Regelungen zur Arbeitszeit für verschiedene Gesellschaften der Unternehmensgruppe. Durch schnelles Wachstum und Zukäufe war eine Ansammlung von 7 verschiedenen Zeiterfassungssystemen entstanden. Zielsetzung war daher, ein Zeiterfassungssystem einzuführen, das einerseits den Herausforderungen und Aufgaben aller Unternehmensbereiche gewachsen ist und das auch im Umgang mit den erfassten Arbeitszeiten, den neuen Anforderungen und Interessen der Arbeitnehmerwelt nachkommt.

Vorgehen

Dabei waren unterschiedliche Anforderungen zu beachten und umzusetzen. Dazu zählen u.a. Flexibilität und Anwendbarkeit für alle Unternehmensbereiche, eine benutzerfreundliche Bedienbarkeit, Gewährleistung des Arbeitnehmerdatenschutzes, Abbildung aller im Unternehmen vorhandenen Arbeitszeitmodelle. Eine Arbeitsgruppe „Arbeitszeit“ definierte Anforderungen und Ziele. Dazu zählten auch die Festlegung des Funktionsumfangs des einzuführenden Zeiterfassungssystems, als auch Strategien, wie mit der gebuchten Zeit umgegangen werden soll. Es folgte ein intensiver Austausch mit der Arbeitgeberseite, für teilweise differierende Interessen wurden Kompromisse gefunden und die Auswahl eines Zeiterfassungssytems getroffen. In Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen erfolgte die Erarbeitung einer Betriebsvereinbarung.

Ergebnisse

Nach intensiven Verhandlungen konnte im November 2020 die neue, einheitliche Zeiterfassung starten und die Regelungen zur Arbeitszeit für alle Unternehmensbereiche greifen. Wesentliche Elemente sind u.a.  die Ermöglichung einer Zeiterfassung per App und Web-Anwendung, Buchung von Rufbereitschaft, definierter Arbeitszeitrahmen, Hinterlegung und Freigabe von Abwesenheiten im Zeiterfassungssystem, eigenständige Korrektur der erfassten Arbeitszeit durch den Arbeitnehmer vor Abschluss des jeweiligen Arbeitstages, Aufteilung der Arbeitszeit auf 5 Tage u.v.m.