Dies sind die Preisträger 2022

Auszeichnung für Standortsicherung und Investitionszusagen

10. November 2022 Corona, Homeoffice, Kündigung, Insolvenz
DBRP_Trophäen

Zeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ verleiht Deutschen Betriebsräte-Preis 2022 Der Betriebsrat des Automobilzulieferers Gestamp Griwe Haynrode GmbH erhielt am Donnerstag, 10. November 2022, den Deutschen Betriebsräte-Preis in Gold.

(Bonn/Frankfurt). – Der ►Betriebsrat des Automobilzulieferers Gestamp Griwe Haynrode GmbH erhielt am Donnerstag, 10. November 2022, den Deutschen Betriebsräte-Preis in Gold. Das Gremium wendete sich erfolgreich gegen Schließungspläne und erreichte stattdessen eine Standort- und Beschäftigungssicherung verbunden mit Investitionszusagen.

Seit 2009 würdigt der „Deutsche Betriebsräte-Preis“ vorbildliche Leistungen von Betriebsräten in Deutschland. Schirmherr des Preises ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Initiator die Fachzeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ aus dem Bund-Verlag, Frankfurt/Main. An der Preisverleihung auf dem „Deutschen Betriebsräte-Tag“ am 10. November in Bonn nahmen rund 800 Gäste in Präsenz teil. Christiane Benner, 2. Vorsitzende der IG Metall, ehrte den Goldpreisträger mit einer Laudatio.

Die Silber-Trophäe verlieh die 8-köpfige Jury dem ►Betriebsrat der Schön Klinik SE, Neustadt in Holstein. Vor dem Hintergrund eines Betriebsübergangs setzten die betrieblichen Interessenvertreter die Gründung eines Gesamt- und eines Konzernbetriebsrates durch und sicherten so die Mitbestimmung im Unternehmen. Der ►Betriebsrat der Linde Material Handling GmbH, Aschaffenburg, wurde mit der Auszeichnung in Bronze geehrt. Unter dem Motto „Beschäftigung halten – Zukunft gestalten“ wehrte er sich erfolgreich gegen Outsourcing-Pläne und erzielte eine Beschäftigungsgarantie und umfangreiche Investitionszusagen.

Drei weitere Auszeichnungen gingen an die ►Jugend- und Auszubildendenvertretung der Helios Klinik, Sangerhausen (Sonderpreis „Moderne Ausbildung“), ►Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung von BASF Polyurethanes GmbH, Lemförde (Sonderpreis „Inklusion gestalten“) und den ►Gesamtbetriebsrat der Evonik Industries AG, Essen (Sonderpreis „Mobiles Arbeiten“).

Nominiert für den „Deutschen Betriebsräte-Preis 2022“ waren zudem die betrieblichen Interessenvertretungen von: Bayer AG, Leverkusen; Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH, Coburg; CARIAD SE, Wolfsburg; Carl Zeiss SMT GmbH, Oberkochen; GKM Großkraftwerk Mannheim AG; Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen.

Der Deutsche Betriebsräte-Preis wird auch im Jahr 2023 ausgelobt. Die Anmeldefrist läuft bis zum 30. April 2023. Ausführliche Informationen zur Jury, zu den Preisträgern und Nominierten sowie zu allen eingereichten Projekten unter www.deutscherbetriebsraete-preis.de.

___________________________________

Weitere Informationen: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de

Das könnte Sie auch interessieren

KI, Künstliche Intelligenz
IT-Mitbestimmung - Aus den Fachzeitschriften

Warum KI mehr Beachtung finden sollte

JAV-Praxis online
JAV-Praxis online - Aktuelles

Das neue Modul für die JAV – jetzt live