Arbeitsschutz

Bundesweiter Warntag am 10.9.2020

08. September 2020
Lärm Lautsprecher Alarm Megafon
Quelle: www.pixabay.com/de

Auch wenn mit der Corona-Pandemie die Alarmmeldungen gefühlt stark zugenommen haben, sind echte Sicherheits- und Alarmübungen ebenso wichtig wie die richtige Hygiene - in Schulen, im öffentlichen Raum und überall, wo Menschen arbeiten. In diesem Sinne weisen wir auf den Bundesweiten Warntag hin: Am 10.9.2020 um 11.00 Uhr testen Bund, Länder und Kommunen ihre Warnmittel - von der App bis zur Alarmsirene.

Aus der Pressemitteilung der Bundesregierung:

»Wie läuft der Warntag ab?

Pünktlich um 11 Uhr am 10. September werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in ganz Deutschland mit einem Probealarm die Warnmittel ausgelöst. Dabei wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (zum Beispiel Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden ihrerseits die Probewarnung in ihren Systemen beziehungsweise Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (zum Beispiel die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes), auf denen die Bürgerinnen und Bürger die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst, also etwa Sirenen und Lautsprecherwagen.

Warum ist der Warntag wichtig?

Eine rechtzeitige Warnung vor Gefahren durch große Schadensereignisse wie zum Beispiel Hochwasser, Unwetter, Brände oder Anschläge kann Leben retten. Wer früh genug gewarnt ist, kann sich und seine Angehörigen in Sicherheit bringen und auch sein Hab und Gut schützen.

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung sollen:

  • Bürgerinnen und Bürger für das Thema »Warnung der Bevölkerung« sensibilisieren,
  • Funktion und Ablauf von Warnung besser verständlich machen,
  • die technische und organisatorische Warninfrastruktur überprüfen und
  • auf die verfügbaren Warnmittel (wie Sirenen, Warn-Apps und digitale Werbeflächen) aufmerksam machen.

Der bundesweite Warntag kann also dazu beitragen, das Wissen der Bevölkerung um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit die Fähigkeit zum Selbstschutz unterstützen. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale werden damit bekannter.«

Alle Infos zum bundesweiten Warntag finden Sie unter www.warnung-der-bevoelkerung.de.

© bund-verlag.de (ck)

Quelle:
Bundesregierung, Pressemitteilung vom 7.9.2020

Das könnte Sie auch interessieren

Geräte_75753525
Schwerbehindertenvertretung - Aus den Fachzeitschriften

SBV-Arbeit wird digital

Mundschutz Covid-19 Corona Atem Aerosol Hygiene
Corona-Pandemie - Rechtsprechung

Kein Anspruch auf Homeoffice oder Einzelbüro

Betriebsrat der Stadtwerke Böblingen
Nominiert für den Corona-Sonderpreis - Pressemitteilung

»In der Not lernt der Betriebsrat fliegen!«