Teilnehmer am Deutscher Personalräte-Preis 2020

Projekt:

Personalversammlung digital und Personalratswahlen im März 2020 – Der Corona-Krise die Stirn bieten        

Bewerber/in:

Personalrat Stadtverwaltung Düsseldorf - Allgemeine Verwaltung

Beschäftigtenzahl:

über 1000

Projektzeit:

März 2020

 

Kurzbeschreibung

Eine digitale Personalversammlung steigert die allgemeine Wahlbeteiligung und besonders die Wahlbeteiligung per Briefwahl.

Motiv

Der Personalrat betreut über 10.000 Menschen in der Stadtverwaltung. Am 24.3.2020 sollte die Personalversammlung in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle unter dem Motto „Mehr von uns ist besser für alle“ stattfinden, doch wegen der Corona-Pandemie verbot die NRW-Landesregierung am 10.3.2020 alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen. Die Personalversammlung – an der regelmäßig bis zu 5.000 Mitarbeiter teilnehmen – konnte daher nicht stattfinden, es sollte aber dennoch eine Versammlung geben, um die positive Bilanz, die der Personalrat in den vorherigen Jahren erreicht hatte, nicht zu verlieren. In den letzten Jahren hatte der Personalrat die Struktur der Personalversammlungen umfangreich geändert: Die Redner*innen erarbeiten über Wochen ein Redekonzept, dass sie dann auf die Bühne bringen. Daneben zeigt der Personalrat in Eigenregie produzierte Filme, wie Themenfilme zu großen Sachthemen oder Filme, die Personalratsmitglieder bei ihrer täglichen Arbeit in den Fachbereichen zeigen. Es gibt satirische Filme und mittlerweile auch Filme mit eigenen städtischen Schauspielern und Schauspielerinnen. Dieses Konzept der digitalen Personalversammlung wollte der Personalrat auch in dieser Krisenzeit nutzen, um für sich und für die Personalratswahl Werbung zu machen nach dem Motto: „Wenn die Mitarbeiter nicht zum Personalrat kommen können, kommt der Personalrat zu ihnen.“ Der Personalrat befürchtete auch, dass viele Mitarbeiter nicht zur Wahl kommen, um nicht in die Wahllokale gehen zu müssen. Es zeichnete sich ab, dass viele der Mitarbeiter die Briefwahl nutzen würden, wofür der Personalrat ein neues Werbekonzept brauchte.

Vorgehen

Nach dem Veranstaltungsverbot am 10.3.2020 drehte der Personalrat am 12.3.2020 den Film „Was hat der Personalrat je für uns getan“, der am 13.3.2020 gleich geschnitten wurde. Bereits am 16.3.2020 wurde der Film ins Intranet gestellt. Die große Bühne in der Mitsubishi Electric Halle wurde zu einem kleinen Podest im Atrium des Bürogebäudes. Alle Reden, die für die große Halle getextet waren, wurden auf ein kleines Format umgeschrieben, es wurden professionelle Beleuchtung und zwei Kameras organisiert. Mit dem selbstproduzierten Film „Was hat der Personalrat je für uns getan?“ mit städtischen Schauspieler*innen (in Anlehnung an eine Szene des Monty-Python-Klassikers „Life of Brian“ – Was haben die Römer je für uns getan) lieferte der Personalrat Argumente, warum es sich gerade in Zeiten einer Krise lohnt, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Der Personalrat machte Werbung mit Slogans wie „Monty Python meets Personalrat“ und „Always look on the bright side of Personalrat“. Auf Plakaten rief der Personalrat die Mitarbeiter auf, sich an der Briefwahl zu beteiligen.

Ergebnis

Das Feedback der Kolleg*innen und der Verwaltungsspitze auf die „Personalversammlung digital“ war sehr gut; es gab zahlreiche positive Rückmeldungen. Da die Filme in Themenbereiche gesplittet und mit einer kurzen Inhaltsangabe versehen sind, konnte sich jede/r Mitarbeiter/in am Arbeitsplatz das eigene „Personalrats-Menü“ zusammenstellen. Die Rückläufe von Briefwahlunterlagen erhöhten sich um eine vierstellige Zahl.