Nominierung: Deutscher Personalräte-Preis 2020

Jugend- und Auszubildendenvertretung der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und die Bereitschaftspolizei
Projekt: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Foto: Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein Daniel Günther (re.) und stellvertretende Landtagspräsidentin Aminata Touré (li.) mit JAV-Vorsitzender Rieke Pätzold und Felix Fröhlich (Stellv. Vors.)

„Unser Projekt ist eine Frage von Einstellung, von innerer Haltung. Als Polizisten*Innen sehen wir aufmerksam hin und treten Rassismus und Diskriminierung, auch im Kleinen, aktiv und couragiert entgegen und verhindern Ausgrenzung.“

Rieke Pätzold, JAV-Vorsitzende

Daten und Stichworte zum Projekt

Bewerber/in:

JAV Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und die Bereitschaftspolizei

Projekt:

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Beschäftigtenzahl:

500 bis 1.000

Projektzeit:

August 2018 – Januar 2020

 

Kurzbeschreibung

Auf Initiative der JAV wurde die Polizeischule Eutin die erste Polizeischule mit dem Titel „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“.

Motiv

In der letzten Zeit geriet die Dienststelle in die negativen Schlagzeilen: Vorwürfe wie Rassismus, Sexismus und Alkoholismus fielen. Es handelte sich zwar um Einzelfälle, die auch disziplinar- und strafrechtlich verfolgt wurden, dennoch entstand ein negatives Bild der Dienststelle und damit der Belegschaft. Die JAV wollte öffentlich und in der Belegschaft ein deutliches Zeichen dafür setzen, dass sich junge Anwärter von diesen Vorwürfen distanzieren, man wollte Diskriminierung aber auch im Kleinen aktiv, couragiert und dauerhaft entgegentreten. Im Sommer 2018 machte der Behördenleiter die JAV auf das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ der „Aktion Courage“ aufmerksam. Jede Schule kann diesen Titel erwerben, wenn sich mindestens 70% aller Anwärter und Fachlehrer mit ihrer Unterschrift verpflichten, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule aktiv einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema zu veranstalten. Die JAV strebte an, dass auch die Polizeischule in Eutin diesen Titel erwirbt. 

Vorgehen

Die JAV beschaffte 52 Plakate, die alle im Speisesaal aufgehängt wurden, in Personalteilversammlungen wurden alle Lehrkräfte und Anwärter informiert, das Projekt wurde während einer Sitzung der Lehrgruppensprecher vorgestellt und erläutert, es wurde gebeten, im Unterrichtsfach Politische Bildung Rassismus und Diskriminierung zu behandeln. Die Anwärter setzten sich intensiv mit dem Thema Rassismus und Courage auseinander, darüber hinaus erreichte die JAV, dass es im Rahmen der politischen Bildung, der Berufsethik und der interkulturellen Kompetenz unterschiedliche Unterrichtsinhalte, Projekte und Fahrten gibt (Gedenkstätte Ahrensbök, Yad Vashem, Selm Bork). Weitere Aktionen waren eine Luftbildaufnahme von der 100%-Zielgruppe, die sich auf dem Sportplatz so aufstellt, dass sich „No Racism“ ergibt; mindestens einmal im Jahr soll es einen Vortrag/eine Podiumsdiskussion zum Thema Rassismus/Diskriminierung geben. Die JAV suchte einen Paten, der sich für die Sache engagieren würde, einen gewissen Bekanntheitsgrad hat und ein Gewinn für die Schule ist. Man entschied sich für den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, Daniel Günther, und die Landtagsabgeordnete Aminata Toure. Nachdem beide ihre Bereitschaft zur Patenschaft signalisierten, wurde der Aufnahmeantrag bei der Dachorganisation „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gestellt.  

Ergebnis

Der Antrag auf den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wurde durch die Bundeskoordination „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aus Berlin anerkannt und am 15.1.2020 der PD AFB in einem Festakt verliehen. Als Gäste waren die Paten geladen sowie u.a. Vertreter des Innenministeriums, die Behördenleiter, der Bürgermeister, Leiter*innen und Vorsitzende befreundeter Organisationen und Institutionen wie Amnesty International und der KZ-Gedenkstätte Ahrensbök. Insgesamt nahmen ca. 300 Personen an der Veranstaltung teil. Impulsvorträge wurden u.a. von der Patin Aminata Toure und dem Journalisten und Publizisten Olaf Sundermeyer gehalten. Gelobt wurde von den Rednern, dass sich die PD AFB zum „Hingucken und Einmischen verpflichtet“ und dass die Polizeischule so ein klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung setzt. Die PD AFB in Eutin ist damit die erste Polizeischule, die den Titel „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“ trägt.