Teilnehmer am Deutscher Personalräte-Preis 2021

Projekt: Pruni Podcast – Podcast des Personalrats
Bewerber/in: Personalrat der Universität Bremen
Beschäftigtenzahl: mehr als 1000
Projektzeit: ab 1/2021

 

Kurzbeschreibung
Mit Podcast erreicht der Personalrat mehr Kollegen und Kolleginnen als mit Personalversammlung

Motiv
Die Universität Bremen ist mit rund 20.000 Studierenden eine mittelgroße deutsche Universität und bietet ca. 100 Masterstudiengänge und Bachelorprogramme sowie das juristische Staatsexamen. Als Teil des Europäischen Universitätsnetzwerks YUFE – Young Universities for the Future of Europe – entwickelt sie zusammen mit neun anderen Universitäten ein neues Modell der europäischen Hochschulbildung. Circa
2.300 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen (43%), darunter 270 Professuren (32% Frauen), lehren und forschen an der Universität Bremen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten keine Personalversammlungen organisiert werden, darüber hinaus waren auch viele der Kollegen und Kolleginnen im Homeoffice. Der Personalrat wollte den Beschäftigten dennoch nah sein und aktuelle Themen und Entscheidungsprozesse schnell und trotz Distanz transparent machen und suchte nach Möglichkeiten, diese Ziele umzusetzen.

Vorgehen
Der Personalrat überlegte, ob er eine Personalversammlung online umsetzen könnte, so wie es vielerorts passiert. Auch Kollegen und Kolleginnen fragten, ob eine Online-Personalversammlung möglich sei. Nach Diskussion im Gremium wurde aber dagegen entschieden, da der Datenschutz nicht gewährleistet werden könnte. Es kam die Idee auf, einen Podcast zu machen und es zeigte sich, dass einer der Personalratsmitglieder bereits einen eigenen privaten Podcast erstellt hat, Grundwissen also bereits vorhanden war. Daraufhin bildete sich eine Gruppe von acht Personen, um einen Podcast aufzunehmen.

Ergebnis
Der erste Podcast wurde im Januar 2021 auf der Homepage der Universität veröffentlicht, mit sehr positiven Rückmeldungen von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen: es wird gelobt als gut gelungene Informationsquelle für neue Beschäftigte, als „richtig angenehme und moderne Art, Informationen zu kommunizieren“, für einige sind die Informationen auch zugänglicher als über den Newsletter PR-Info des Personalrats. Im März 2021 folgte der zweite Podcast, an dem dritten wird aktuell gearbeitet. Es ist geplant, alle vier bis sechs Wochen einen Podcast online zu stellen und in jeder Folge, die ca. 10 bis 15 Minuten dauern soll, ein bestimmtes Thema zu besprechen. Aufgrund ton-technischer Probleme ist geplant, einen professionellen Aufnahmeraum zu nutzen. Der Podcast wird als Ergänzung zur PR-Zeitschrift PR-Info gesehen, in der der Podcast auch angekündigt wird; auch über Infomails werden die Beschäftigten auf den Podcast aufmerksam gemacht. Es ist geplant, den Podcast weiterzuführen, wenn Präsenzversammlungen wieder möglich sind, denn über diesen Podcast können mehr Kollegen und Kolleginnen erreicht werden. Darüber hinaus sind Präsenzversammlungen ortsgebunden, Podcasts können jederzeit und an einem beliebigen Ort gehört werden.