zurück

Leiharbeit. Die Schlecker-Praxis ist zurück

Bild von Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Basiskommentar zum AÜG

Anspruch
Anspruch: einfach einfach
Anspruch: mittel mittel
Anspruch: gehoben gehoben
Anspruch: Anspruch

3., neubearbeitete und aktualisierte Auflage 2018 (November 2018)
ca. 300 Seiten

Ausstattung: kartoniert

Reihe: Basiskommentar Verlag: Bund-Verlag, Frankfurt

ISBN: 978-3-7663-6571-2



Vorteile auf einen Blick:
  • Das neue AÜG mit aktueller Rechtsprechung
  • Mitbestimmungsrechte von Betriebsräten und Personalräten
  • Praxisnahe, gut verständliche Darstellung


Nach dem neuen Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) dürfen Leiharbeiter nur noch maximal 18 Monate in einem Betrieb arbeiten, nach spätestens 9 Monaten gilt grundsätzlich »Equal Pay«. Doch es hagelt Kritik an den gesetzlichen Neuregelungen. Denn wegen der zulässigen Ausnahmen kann Leiharbeit nun wieder zum Dauerzustand werden. Damit wäre die Schlecker-Praxis zurück. Der Basiskommentar stellt alle Regelungen des Leiharbeitsgesetzes praxisnah und gut verständlich dar. Er unterscheidet sauber zwischen legalem und illegalem Fremdfirmeneinsatz. Die Autoren berücksichtigen die betriebsverfassungsrechtlichen Aspekte und erläutern, was im Rahmen der Mitbestimmung möglich ist, um Leiharbeitnehmer und Stammbelegschaft zu schützen. Der Kommentar ist für Betriebsräte, Gewerkschaften und Rechtsanwälte eine wertvolle Hilfe.

Die Rechtsprechung ist auf dem Stand Juni 2018.

Autoren:
Jürgen Ulber, ehemals Jurist beim Vorstand der IG Metall, Autor des Kommentars für die Praxis zum AÜG (derzeit 5. Auflage)
Dr. Daniel Ulber, Professor für Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht und Arbeitsrecht an der Universität in Halle

Vormerkbar, erscheint ca. 11/2018
  • Späterer Preis ca.: 39,90 € *
    *inkl. MwSt., versandkostenfrei
    Anzahl:

    merken