zurück

Basiskommentar Arbeitszeitgesetz

Rasch nachschlagen bei Fragen zur Arbeitszeit

Bild von Arbeitszeitgesetz

Arbeitszeitgesetz

Basiskommentar mit Nebengesetzen und Europäischem Recht

Anspruch
Anspruch: einfach einfach
Anspruch: mittel mittel
Anspruch: gehoben gehoben
Anspruch: Anspruch

8. Auflage 2015 (November 2014)
558 Seiten

Ausstattung: kartoniert

Reihe: Basiskommentar Verlag: Bund-Verlag, Frankfurt

ISBN: 978-3-7663-6307-7



Der Kommentar zum Arbeitszeitgesetz bietet einen zuverlässigen und aktuellen Überblick über den gesetzlichen Rahmen zulässiger Arbeitszeiten und über die spezialgesetzlichen arbeitszeitrechtlichen Normen. Einbezogen sind etwa: Bundesurlaubsgesetz, Teilzeit- und Befristungsgesetz, Ladenschlussrecht und neues Seearbeitsgesetz.

Bei den Schutzbestimmungen des Arbeitszeitgesetzes geht es weniger um Fragen von Lohn und Gehalt als vielmehr um das Gewährleisten von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer bei der Arbeitszeitgestaltung, auch in Zeiten ständiger Erreichbarkeit durch Internet und Smartphones.

Zunehmend werden die Entwicklungen im Arbeitszeitrecht durch Europarecht geprägt - ein Schwerpunkt dieses Kommentars von Anfang an. Deshalb dokumentiert und kommentiert die vollständig überarbeitete Neuauflage besonders
  • die Europäische Arbeitszeitrichtlinie,
  • die europäische Lenkzeitenverordnung,
  • weitere Richtlinien zu spezifischen Sektoren und vor allem
  • die aktuelle Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs, aber auch nationaler Gerichte.


Damit ist der Kommentar zum Arbeitszeitgesetz ein praktisches Hilfsmittel für Betriebs- und Personalräte sowie Gewerkschaftssekretäre. Auch Personalleitungen und Verbandsvertreter, Rechtsanwälte, Richter und Hochschullehrer -finden hier schnelle und rechtssichere Orientierung zum Thema Arbeitszeitgesetz.

Aus dem Vorwort:


- Zwei Jahrzehnte nach Verabschiedung des Arbeitszeitgesetzes stehen seine Einzelregelungen im Zentrum der arbeits- und verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung. Dabei geht es weniger um Lohn und Gehalt als um die Geltung und Reichweite von Schutzbestimmungen gegen Nacht-, Feiertags- und Wochenendarbeit bzw. gegen überlange Arbeits- und Ausgleichszeiten, um die Garantie von Ruhezeiten und Pausen, kurzum Arbeitsschutz im klassischen Sinne.

Die Vorstellung, das gesetzliche Arbeitsschutzrecht sei durch für Arbeitnehmer günstigere tarifliche Bestimmungen verdrängt und dadurch bedeutungslos geworden, ist in der Arbeitszeitpraxis widerlegt worden. Damit gewinnen Auslegung und Anwendung dieses Gesetzes eine herausragende Bedeutung für die Praxis der Arbeitszeitgestaltung in Betrieben und Dienststellen.

Die Autoren:


Rudolf Buschmann war langjähriger Leiter der DGB-Bundesrechtsstelle und verantwortlicher Redakteur der Fachzeitschrift »Arbeit und Recht«. Er ist im Centrum für Revision und Europäisches Recht zuständig für Europarecht, ehrenamtlicher Richter am Bundesarbeitsgericht und lehrt Arbeitsrecht an der Universität Kassel.

Lieferbar
  • 39,90 € *
    *inkl. MwSt., versandkostenfrei
    Anzahl:

    merken