Dies sind die Preisträger 2021

Auszeichnungen für Arbeitsplätze statt Kündigungen

11. November 2021 Corona, Homeoffice, Kündigung, Insolvenz
Gold_dbrt-4681

Zeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ würdigt vorbildliche Betriebsratsarbeit. Der Betriebsrat der Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg, erhielt am Donnerstag, 11. November 2021, den Deutschen Betriebsräte-Preis in Gold.

(Bonn/Frankfurt). – Der Betriebsrat der Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg, erhielt am Donnerstag, 11. November 2021, den Deutschen Betriebsräte-Preis in Gold. Durch ein gemeinsam mit der Belegschaft entwickeltes Alternativkonzept verhinderte das Gremium die bereits geplante Schließung der Fertigung, wendete betriebsbedingte Kündigungen ab und ermöglichte so den Erhalt vieler Arbeitsplätze. Mit einem Zukunftstarifvertrag und einem Innovationsfonds legte das Gremium den Grundstein für eine „Fabrik der Zukunft“.

Seit 2009 würdigt der „Deutsche Betriebsräte-Preis“ vorbildliche Leistungen von Betriebsräten in Deutschland. Schirmherr des Preises ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Initiator die Fachzeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ aus dem Bund-Verlag, Frankfurt/Main. An der Preisverleihung auf dem „Deutschen Betriebsräte-Tag“ am 11. November in Bonn nahmen rund 500 Gäste in Präsenz teil. Viele weitere nutzten das digitale Format, um die Veranstaltung per Stream im Internet live zu verfolgen. Björn Böhning, Staatssekretär im BMAS hielt die Festrede in Vertretung für Bundesminister Hubertus Heil. Christiane Benner, 2. Vorsitzende der IG Metall, ehrte den Goldpreisträger mit einer Laudatio.

Die Silber-Trophäe verlieh die Jury dem Betriebsrat der Klinikum Peine gGmbH. Die betrieblichen Interessenvertreter konnten durch ihren hartnäckigen Einsatz eine Rekommunalisierung und somit die Standortsicherung erreichen. Trotz vorhergehender Insolvenz gab es keinen Stellenabbau. Für die Einführung eines einheitlichen Zeiterfassungssystems für insgesamt 5 Gesellschaften des Start-ups aus Magdeburg erhielt der Konzernbetriebsrat der G+E GETEC Holding GmbH die Auszeichnung in Bronze. Das Gremium konnte zudem einheitliche Regelung zu Arbeitszeiten und Mehrarbeit für alle Unternehmensbereiche des Energiedienstleisters erfolgreich umsetzen.

Drei weitere Auszeichnungen gingen an den Konzernbetriebsrat der IBM Central Holding GmbH, Hamburg (Sonderpreis „Digitalisierung“), den Betriebsrat der Finzelberg GmbH & Co. KG, Andernach (Sonderpreis „Innovative Betriebsratsarbeit“) und den Betriebsrat der WMF Group GmbH, Geislingen (Sonderpreis „Zukunftssicherung“).

Der Deutsche Betriebsräte-Preis wird 2022 erneut ausgelobt. Die Anmeldefrist läuft bis zum 30. April 2022. Ausführliche Informationen zur Jury, zu den Preisträgern und Nominierten sowie zu allen eingereichten Projekten unter www.deutscherbetriebsraete-preis.de.

___________________________________

Weitere Informationen: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de

Das könnte Sie auch interessieren

Quiz
Quiz - Aus den Fachzeitschriften

Betriebsrats-Quiz – Hätten Sie’s gewusst?

Datenschutz_2_62918335-e1465204329163
Datenschutz - Aus den Fachzeitschriften

Datenschutzkoordinatoren & Co

Mundschutz_Corona
Arbeits- und Gesundheitsschutz - Aus den Fachzeitschriften

Konsequenzen der Corona-Pandemie im Arbeitsschutz