Datenschutz
Beauftragter in eigener Sache

digital eye

Die Belegschaftsvertretung kann und muss in ihrem Büro den Datenschutz selbstständig organisieren. Denn der Datenschutzbeauftragte bleibt als verlängerter Arm des Arbeitgebers vor der Tür. Was wichtig ist, erklärt Silvia Mittländer in der Zeitschrift» Computer und Arbeit« (CuA), Ausgabe 7-8/2016. 

Interessenvertreter wie etwa Personal- oder Betriebsräte sollten deshalb klare Datenschutzregeln aufstellen und einen eigenen Datenschutzbeauftragten benennen, der sich intensiv mit dem Datenschutz befasst und sich auf dem neuesten Stand hält. Nur so ist heutzutage überhaupt noch zu gewährleisten, dass im Datenschutz alles in richtigen Bahnen verläuft – im Betrieb und im eigenen Laden.

Mehr lesen bei: Silvia Mittländer, Betriebsrat contra Arbeitnehmerdaten, in: CuA 7-8/2016, 8 ff.

Noch kein Abonnent der »Computer und Arbeit« (CuA)? Jetzt zwei Ausgaben kostenfrei testen?

© bund-verlag.de (ol)

Bildquellen

  • digital eye: Dmitriy K._Dollarphotoclub