Suchbegriff

erweiterte Suche
Zeitschriftenarchiv

 

Aktuell in der Ausgabe 7/2017

  • Stephan Werner, Die rechtliche Zulässigkeit routinemäßiger Eignungsuntersuchungen im laufenden Beschäftigungsverhältnis, insbesondere die Untersuchungen nach »G 25« und »G 41«
  • Günter Grotmann-Höfling, Entwicklung der Verfahrenseingänge in der Arbeitsgerichtsbarkeit –  Zusammenhänge und Momentaufnahme
    Zum Inhaltsverzeichnis
 

Aktuelle Meldungen

 
  • Freizügigkeitsrecht

    Abschiebung trotz Arbeitnehmer-Freizügigkeit

    [19.07.2017]

    Ein Unionsbürger kann sich nicht auf die Arbeitnehmern garantierte Freizügigkeit berufen kann, wenn die Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses rechtsmissbräuchlich erfolgt ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn das Arbeitsverhältnis ersichtlich nur eingegangen wurde, um eine bereits angedrohte Abschiebung zu vermeiden – so das Oberverwaltungsgericht Münster.

     Mehr...
     
  • Kündigung

    Fristlose Kündigung wegen illoyalen Verhaltens

    [12.07.2017]

    Betreibt die Geschäftsführerin eines Vereins auf intrigante Weise zielgerichtet die Abwahl des Vereinsvorsitzenden, kann dies die außerordentliche Kündigung ihres Arbeitsverhältnisses rechtfertigen. Denn durch ein solch illoyales Verhalten ist die für eine weitere Zusammenarbeit erforderliche Vertrauensbasis zerstört und der Betriebsfrieden erheblich gestört – so das BAG. Die Klägerin war als Geschäftsführerin […]

     Mehr...
     
  • Betriebsbedingte Kündigung

    Schließungspläne müssen konkret sein

    [04.07.2017]

    Die beiläufige Drohung »Ich mache dicht!« genügt nicht, eine konkrete öffentliche Ankündigung, den Betrieb zu schließen aber schon. Der Arbeitgeber kann die Beschäftigten betriebsbedingt kündigen, wenn sein Entschluss, den Betrieb stillzulegen, greifbare Formen angenommen hat, also etwa Kunden, Banken und Partnern mitgeteilt wurde – so das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz.

     Mehr...
     
  • Kündigungsschutz

    Wenn die Schwerbehinderung augenfällig ist

    [29.06.2017]

    Der besondere Kündigungsschutz eines schwerbehinderten Menschen setzt voraus, dass der Arbeitgeber um die Schwerbehinderung weiß. Müsste dem Arbeitgeber die gesundheitliche Beeinträchtigung »ins Auge springen«, kann er sich nicht darauf berufen, dass der Arbeitnehmer ihm die Schwerbehinderung nicht mitgeteilt hat – so das LAG Rheinland-Pfalz.

     Mehr...
     
  • Kündigung

    Wann das BEM Pflicht ist

    [27.06.2017]

    Vor einer Kündigung wegen Krankheit muss der Arbeitgeber prüfen, ob der Beschäftigte den Arbeitsplatz behalten kann. Dafür hilft ihm das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM), an dem auch der Betriebsrat zu beteiligen ist. Zwingend vorgeschrieben ist das BEM nicht. Verzichtet der Arbeitgeber aber darauf, muss er darlegen können, dass ein BEM im […]

     Mehr...
     

Die nächste Ausgabe von »Arbeit und Recht«

Die AuR 8-9/2017

erscheint gedruckt am 11.9.2017 und ist dann zeitnah auch online verfügbar.

Soziale Netzwerke


Das »Anwaltsmodul Arbeitnehmerberatung« ist ist ein Fachportal für Anwälte, die individualarbeitsrechtliche und kollektivarbeitsrechtliche Mandate wahrnehmen.

Mehr Information + Gratistestabo