Suchbegriff

erweiterte Suche
Zeitschriftenarchiv

Immer mobil: Die AuR auf iPad und iPhone lesen!

 

Aktuell in der Ausgabe 7/2016

    • Rainer Schlegel: Arbeitszeitsouveränität - sozialrechtliche Aspekte
    • Robert Knegt: Arbeitszeitregulierung in den Niederlanden
    • Thomas Klebe: Crowdwork: Faire Arbeit im Netz?
    • Nikita Karavaev: Mitbestimmung des BR bei Betriebsänderungen durch vereinbarte Kapitalbeteilung der AN
      Zum Inhaltsverzeichnis
     

    Aktuelle Meldungen

     
    • Unfallversicherung

      Wann liegt im Home Office ein Arbeitsunfall vor?

      [21.07.2016]

      Stürzt ein Beschäftigter im home office auf dem Weg zur Küche, liegt kein Arbeitsunfall vor. Das Unfallrisiko zu Hause muss er selber tragen. Daran ändert sich auch nichts, wenn der Arbeitnehmer zu Hause seiner beruflichen Tätigkeit nachgeht. Denn der Gang zur Küche, um sich etwas zu trinken zu holen, hat […]

       Mehr...
       
    • Diskriminierung

      Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

      [13.07.2016]

      Entlohnt ein Arbeitgeber Frauen schlechter als Männer, muss er die anfallende Lohndifferenz und eine Entschädigung zahlen, wenn seine Mitarbeiterinnen dagegen klagen. Das geht aus einem Urteil des LAG Rheinland-Pfalz hervor.Quelle:LAG Mainz, 28.10.2015 Aktenzeichen: 4 Sa 12/14

       Mehr...
       
    • Mindestlohn

      Mindestlohn für Bereitschaftszeiten

      [04.07.2016]

      Zeit ist Geld: Daher sind auch Bereitschaftszeiten als Arbeitszeit zu vergüten. Für jede Stunde im Bereitschaftsdienst ist der gesetzliche Mindestlohn fällig, entschied das BAG. Der DGB begrüßt die Entscheidung. Der Kläger ist als Rettungsassistent im Rahmen einer Vier-Tage-Woche in Zwölfstundenschichten durchschnittlich 48 Stunden wöchentlich beschäftigt. Es fallen regelmäßig Bereitschaftszeiten an. […]

       Mehr...
       
    • Kündigung

      Heimliche Aufnahme eines Personalgesprächs kostet Job

      [04.07.2016]

      Wer heimlich ein vertrauliches Personalgespräch auf seinem Smartphone aufzeichnet und diese Aufnahme anschließend gegen den Arbeitgeber verwendet, verletzt seine arbeitsvertraglichen Rücksichtnahmepflichten. In so einem Fall, kann der Arbeitgeber, ohne vorherige Abmahnung kündigen – so das LAG Rheinland-Pfalz. In dem Fall vor dem Landesarbeitsgericht hatte sich eine als »Assistentin Kindergeld« in […]

       Mehr...
       
    • Freistellung

      Betriebsräte müssen sich an- und abmelden

      [21.06.2016]

      Freigestellte Betriebsratsmitglieder sind verpflichtet, sich vor Verlassen des Betriebes innerhalb der Arbeitszeiten abzumelden, sich nach ihrer Rückkehr beim Arbeitgeber zurückzumelden und die voraussichtliche Dauer der Betriebsratstätigkeit anzugeben – so das BAG. Arbeitgeber will´s genau wissen Im Fall hatte der Arbeitgeber von den freigestellten Betriebsratsmitgliedern verlangt, dass diese sich an- und […]

       Mehr...
       

    Die nächste Ausgabe von »Arbeit und Recht«

    Die AuR 8-9/2016

    erscheint gedruckt und online am 9.8.2016.

    Soziale Netzwerke


    Das »Anwaltsmodul Arbeitnehmerberatung« ist ist ein Fachportal für Anwälte, die individualarbeitsrechtliche und kollektivarbeitsrechtliche Mandate wahrnehmen.

    Mehr Information + Gratistestabo