Suchbegriff
 

Aktuelle Meldungen

RSS

Dezember 2011

[01.12.2011]die Neufassung des BetrVG-Kommentars wurde im Dezember für bund online freigeschaltet.

Dezember 2011

die Neufassung des BetrVG-Kommentars wurde im Dezember für bund online freigeschaltet. Alle Kommentierungen haben nun Stand Oktober 2011, sind komplett überarbeitet und präsentieren sich optisch mit „neuem Gesicht“. Ein modernes Layout, eine verbesserte Gliederung und die Einführung von Fußnoten erleichtern die Arbeit erheblich. Und zwar in Print und online.
Inhaltlich zeichnet sich der BetrVG-Kommentar seit langem dadurch aus, dass er frühzeitig auf Entwicklungen reagiert, die in der Rechtsprechung erst später verarbeitet werden. Dies gilt ganz besonders für die rasanten Entwicklungen der elektronischen Datenverarbeitung. Die sich daraus ergebenden dramatischen Veränderungen für die Arbeitswelt bewerten die Autoren des BetrVG-Kommentars aus kollektivrechtlicher Sicht, lange bevor die Justiz darauf reagieren kann.

Themen der neuen Medien sind auch ein Schwerpunkt der aktuellen Fassung: Lesen Sie zu Fragen, wieweit der Betriebsrat sich interner Plattformen wie Intranet, eigener Websites oder Schwarzer Bretter bedienen darf, den von Prof. Dr. Peter Wedde neu gefassten § 40 Rn 140 ff.; zu den letzten Entwicklungen beim Anspruch auf Internet, E-Mail und zu sonstigen IuK-Fragen den § 40 Rn. 158. In wieweit bei der Einführung von IT-Projekten Mitbestimmungsrechte ausgelöst werden behandelt im Detail Dr. Thomas Klebe in der Kommentierung zu § 87 Abs. 1 Nr. 6 (§ 87 Rn. 198), einschließlich erster Hinweise zu den neuen Trends wie Cloud Computing und Web 2.0.

Mit der Ausbreitung elektronischer Kommunikationsformen im Betrieb sind auch Fragen verknüpft, inwieweit Gewerkschaftsmitglieder sich dieser Medien bedienen dürfen, um mit den Beschäftigten zu kommunizieren und Werbung zu betreiben. Lesen Sie detailliert zur neueren Rechtsprechung der Mitgliederwerbung für Gewerkschaften bei Peter Berg in § 2 Rn. 120 ff., zur in letzter Zeit heftig umstrittenen Frage des allgemeinen Zugangsrechts von Gewerkschaftsmitgliedern finden Sie alles bei § 2 Rn. 105 ff.

Zur Frage der betriebsverfassungsrechtlichen Einordnung von Leiharbeitnehmern – vor dem Hintergrund des neuen Leiharbeitsrecht nach AÜG – und dem aktiven und passiven Wahlrecht lesen sie bei Ralf Trümner in § 5 Rn. 86 ff. BetrVG.

Und zum Schluss: umfassende Kommentierungen zum neuen, seit 14.6. gültigen EBR-Gesetz, das immerhin einige Verbesserungen für EBR-Mitglieder und das Mitbestimmungsverfahren gebracht hat, finden Sie ebenfalls im neuen BetrVG-Kommentar. Wir empfehlen vor allem die Erläuterungen von Prof. Dr. Wolfgang Däubler zu den Neuregelungen der Unterrichtung in EBRG § 1 Rn. 8 ff. und der Anhörung in EBRG § 1 Rn. 11 ff.

(fro)