• Die Goldpreisträger auf ein Wort mit Laudator Professor Dr. Ulrich Battis
  • Launige Laudatio auf die Goldpreisträger vor großem Publikum
  • Strahlende Bronzepreisträger - der Personalrat des Badischen Staatstheaters Karlsruhe
  • Professor Dr. Ulrich Battis hielt als Jurymitglied eine Laudatio auf den Goldpreisträger
  • Stolz auf ihre Nominierung: die GEW-VertreterInnen aus Niedersachsen
  • Die Begrüßungsrede hielt Elke Hannack, Vizevorsitzende des DGB
  • Die Bronzepreisträger mit Moderatorin Elke Hannack, Vizevorsitzende des DGB
  • Rainer Jöde, Geschäftsführer des Bund-Verlags, ruft in seiner Rede zur Teilnahme am Deutschen Personalräte-Preis 2017 auf
  • Die stolzen Hauptpreisträger Gold - Silber -Bronze
  • Die HUK-COBURG-Sonderpreisträger aus Dresden mit Juror Frank Braun (links)
  • Die begehrten Trophäen
  • Goldjungen mit den Juroren Elke Hannack, Michael Kröll und Professor Dr. Ulrich Battis
  • Strahlende Silberpreisträger von den Unikliniken Baden-Würtemberg
  • v. li.: Elke Hannack (2. Vorsitzende des DGB), Rainer Jöde (Geschäftsführer Bund-Verlag) und Florian Haggenmiller (DGB-Jugendsekretär) freuen sich auf die Preisverleihung
  • Ausgelassene Freude bei den jungen Goldpreisträgern aus Düsseldorf
  • Die Preisträger mit fast vollständig anwesender Jury (obere Reihe links)
  • Juror Michael Kröll gratuliert den DGB-Jugendpreisträgerinnen
  • Den DGB-Jugendpreis überreichte DGB-Jugendsekretär Florian Haggenmiller
  • Stolze Preisträgerinnen des DGB-Jugendpreises aus München
  • Verleihung des Silberpreises durch Elke Hannack, 2. Vorsitzende des DGB
  • Die Nominierten mit ihren Urkunden zwischen Elke Hannack und Ulrich Battis
  • Die Hauptpreisträger mit Moderatorin Elke Hannack, 2. Vorsitzende des DGB
  • Julian Winter und Erik Busse zwischen Elke Hannack und Professor Dr. Ulrich Battis
  • So sehen Sieger aus... die JAVler des Uniklinikums Düsseldorf
  • Preisträger, Nominierte, Juroren und Laudatoren in großer fröhlicher Runde
  • Die Moderatoren Elke Hannack und Christof Herrmann mit Juror Michael Kröll (Mitte)
  • _
    _

    Deutscher Personalräte-Preis 2016 für JAV der Uniklinik Düsseldorf

    Jugend- und Auszubildendenvertretungen holen drei von fünf Auszeichnungen

    (Berlin/Frankfurt). - Der „Deutsche Personalräte-Preis 2016“ in Gold geht an die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) der Uniklinik Düsseldorf. Auszubildende in der Pflege am Universitätsklinikum hatten bislang kaum Einfluss auf ihre Urlaubsplanung. Die JAV startete eine pfiffige Kampagne und setzte sich erfolgreich für die Belange der Azubis ein. Das Gremium erreichte schließlich eine Regelung, die es Pflegeauszubildenden als bundesweit erste ermöglicht, ihren Urlaub individuell zu planen.

    Der "Deutsche Personalräte-Preis" ist eine Initiative der Fachzeitschrift "Der Personalrat" und zeichnet vorbildliche Personalratsarbeit in Deutschland aus. Er wird bereits zum sechsten Mal gemeinsam vom Bund-Verlag, Frankfurt, und der HUK-COBURG verliehen. Preiswürdig sind Initiativen und Projekte von Personalräten und Jugendauszubildenden-vertretungen, die Arbeitsbedingungen, das Arbeitsumfeld oder soziale Regelungen für die Beschäftigten verbessern. In diesem Jahr bewarben sich 31 Gremien für insgesamt fünf Auszeichnungen.

    Die Personalräte der Gemeinsamen Arbeitsgruppe der Personalvertretungen der Unikliniken Baden-Württemberg erhielten den Deutschen Personalräte-Preis in Silber. Sie befassten sich intensiv mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz. Im Rahmen eines Pilotprojekts initiierten sie dazu eine umfassende Erhebung und entwickelten konkrete Maßnahmen.

    Mit Bronze zeichnete die Jury den Personalrat des Badischen Staatstheaters Karlsruhe aus. Durch seine Initiative wird seit Ende 2014 erstmals die tatsächliche Arbeitszeit auch für künstlerische Mitarbeiter erfasst und so die Einhaltung gesetzlicher Regelungen verbessert.

    Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des von DGB und Hans-Böckler-Stiftung veranstalteten Schöneberger Forums, der jährlichen Berliner Fachtagung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende, nahm die Ehrung der Preisträger vor. Der renommierte Staatsrechtler Prof. Dr. Ulrich Battis ehrte als Vertreter der Jury das „beispielhafte Projekt“ der Goldpreisträger mit einer Laudatio vor rund 200 Gästen.

    Die in diesem Jahr stark beteiligten Jugend- und Auszubildendenvertretungen holten zudem beide Sonderauszeichnungen: Für eine Dienstvereinbarung zur Übernahme von Azubis erhielt die Gesamt-JAV der Landeshauptstadt Dresden den Sonderpreis der HUK-COBURG. Die Gesamt-JAV der Landeshauptstadt München wurde für die Kampagne „Reiter – Übernehmen Sie“ mit dem Sonderpreis der DGB-Jugend 2016 ausgezeichnet. Mit einem „Berichtsheft“ für den Oberbürgermeister und zahlreichen Aktionen schoben die Jugendvertreter weitreichende Verbesserungen bei Übernahme und Kostenerstattung für die Azubis an.

    Der "Deutsche Personalräte-Preis" wird auch in 2017 ausgelobt. Weitere ausführliche Infor-mationen zur Jury, zu den Preisträgern und Nominierten sowie zu allen eingereichten Projekten unter www.deutscherpersonalraete-preis.de.

    Bewerben Sie sich jetzt für 2017!

    _______________________________

    Kontakt für weitere Informationen und Rückfragen:

    Bund-Verlag GmbH, Christof Herrmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
    Heddernheimer Landstr. 144, 60439 Frankfurt, Tel. 069/795010-49, Fax: - 29,
     christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de

     

    Eine Initiative der Zeitschrift

    AIB

    Aus der Jury

    Angelika Neubäcker »Im deutschen Personalrätepreis sehe ich eine sehr gute Möglichkeit, die Tätigkeit von Personalräten transparent und publik zu machen. «

    Angelika Neubäcker, Mitglied im Hauptpersonalrat beim Bayerischen Bildungsministerium