• Preisträger, Nominierte, Juroren und Laudatoren in großer fröhlicher Runde
  • Professor Dr. Ulrich Battis hielt als Jurymitglied eine Laudatio auf den Goldpreisträger
  • Strahlende Bronzepreisträger - der Personalrat des Badischen Staatstheaters Karlsruhe
  • Die Bronzepreisträger mit Moderatorin Elke Hannack, Vizevorsitzende des DGB
  • Juror Michael Kröll gratuliert den DGB-Jugendpreisträgerinnen
  • So sehen Sieger aus... die JAVler des Uniklinikums Düsseldorf
  • Die Goldpreisträger auf ein Wort mit Laudator Professor Dr. Ulrich Battis
  • Julian Winter und Erik Busse zwischen Elke Hannack und Professor Dr. Ulrich Battis
  • Die Begrüßungsrede hielt Elke Hannack, Vizevorsitzende des DGB
  • Die Hauptpreisträger mit Moderatorin Elke Hannack, 2. Vorsitzende des DGB
  • Die stolzen Hauptpreisträger Gold - Silber -Bronze
  • Stolz auf ihre Nominierung: die GEW-VertreterInnen aus Niedersachsen
  • Die Moderatoren Elke Hannack und Christof Herrmann mit Juror Michael Kröll (Mitte)
  • Die Nominierten mit ihren Urkunden zwischen Elke Hannack und Ulrich Battis
  • Die begehrten Trophäen
  • Die Preisträger mit fast vollständig anwesender Jury (obere Reihe links)
  • Verleihung des Silberpreises durch Elke Hannack, 2. Vorsitzende des DGB
  • Goldjungen mit den Juroren Elke Hannack, Michael Kröll und Professor Dr. Ulrich Battis
  • Ausgelassene Freude bei den jungen Goldpreisträgern aus Düsseldorf
  • Stolze Preisträgerinnen des DGB-Jugendpreises aus München
  • Die HUK-COBURG-Sonderpreisträger aus Dresden mit Juror Frank Braun (links)
  • Den DGB-Jugendpreis überreichte DGB-Jugendsekretär Florian Haggenmiller
  • Strahlende Silberpreisträger von den Unikliniken Baden-Würtemberg
  • Launige Laudatio auf die Goldpreisträger vor großem Publikum
  • v. li.: Elke Hannack (2. Vorsitzende des DGB), Rainer Jöde (Geschäftsführer Bund-Verlag) und Florian Haggenmiller (DGB-Jugendsekretär) freuen sich auf die Preisverleihung
  • Rainer Jöde, Geschäftsführer des Bund-Verlags, ruft in seiner Rede zur Teilnahme am Deutschen Personalräte-Preis 2017 auf
  • _
    _

    Anerkennung vorbildlicher Personalratsarbeit

    Engagement und eine hohe Motivation, für die Interessen der Beschäftigten einzutreten – das sind die Triebfedern für erfolgreiche Personalratsarbeit. Dem Dienstherrn ist sie häufig
    ein Dorn im Auge. Beschäftigte und Öffentlichkeit halten sie oft für selbstverständlich.
    Deshalb setzt der »Deutsche Personalräte-Preis« klare Signale: Mit der Auszeichnung
    und Würdigung beispielhafter Projekte wird die Arbeit und der Einsatz der Personalräte
    anerkannt und öffentlich gewürdigt.
    Bewerben Sie sich jetzt für den Deutschen Personalräte-Preis 2017!


    Aktuelle Meldungen

     
    • Wertschätzung für Ihre Personalratsarbeit

      [16.02.2017]  Auch in diesem Jahr werden wieder Initiativen von Personalräten gewürdigt. Bis zum 31. Mai können Sie ihre Projekte einreichen und dann im Herbst vielleicht Gold, Silber oder Bronze entgegennehmen! Alle Schnellstarter, die sich bis Ende Februar bewerben, erhalten ein druckfrisches Exemplar der neuen "Arbeits- und Sozialordnung" von Michael Kittner.   mehr lesen...

    • Auftakt zum Bewerbungsverfahren 2017...

      [27.01.2017]  Machen Sie mit und sichern Sie sich eine druckfrisches Exemplar der neuen "Arbeits- und Sozialordnung" von Michael Kittner   mehr lesen...

    • Kurzdokumentation aller nominierten Projekte

      [21.12.2016]  Die Kurzdokumentation mit ausführlicher Vorstellung der Projekte von Preisträgern und Nominierten 2016 ist der Dezemberausgabe von "Der Personalrat" beigeheftet.   mehr lesen...

    • Deutscher Personalräte-Preis 2016 für JAV der Uniklinik Düsseldorf

      [16.11.2016]  (Berlin/Frankfurt). - Der „Deutsche Personalräte-Preis 2016“ in Gold geht an die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) der Uniklinik Düsseldorf. Auszubildende in der Pflege am Universitätsklinikum hatten bislang kaum Einfluss auf ihre Urlaubsplanung. Die JAV startete eine pfiffige Kampagne und setzte sich erfolgreich für die Belange der Azubis ein. Das Gremium erreichte schließlich eine Regelung, die es Pflegeauszubildenden als bundesweit erste ermöglicht, ihren Urlaub individuell zu planen.   mehr lesen...

    • Nicht auf den Lorbeeren ausruhen

      [16.11.2016]  25 Gremien mit ihren beeindruckenden Projekten wurden bisher prämiert. Hat die Verleihung für die Gremien, die von ihnen vertretenen Beschäftigten und die Dienststellen nachhaltige Wirkung gehabt? Eine fundierte Evaluation des langjährigen Jurymitglieds Karsten Arendt gibt Aufschluss.   mehr lesen...

     

    Eine Initiative der Zeitschrift

    AIB

    Aus der Jury

    Sven Hüber »Die öffentliche Verwaltung in einer Demokratie wirkt nur dann glaubwürdig, wenn sie auch nach innen demokratisch aufgestellt ist. Sich in den eigenen Belangen einzumischen, mitzubestimmen, mitzugestalten sind Grundtugenden für Beamtinnen und Beamte und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst.«

    Sven Hüber, Vorsitzender des Bundespolizei-Hauptpersonalrats beim Bundesministerium des Innern