Bronze: Behördliches Gesundheitsmanagement in der Polizei

Hauptpersonalrat Polizei beim Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz

Die Gewinner des Bronzepreises 2010
Die Gewinner des Bronzepreises 2010

„Eines der dicksten Bretter...

... dich ich je gebohrt habe“, bekannte Bernd Becker vom Hauptpersonalrat Polizei beim Innenministerium in Rheinland-Pfalz, als er den Personalräte-Preis in Bronze entgegennahm. Seit 2003 hatte sich der HPR für ein verbindliches Gesundheitsmanagement bei der Polizei des Landes eingesetzt. Denn der demografische Wandel und die Verlängerung der Lebensarbeitszeit fordern ihren Tribut. Die enge Kooperation mit der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und der lange Atem der Interessenvertretung überzeugten auch die Jury.
Es begann mit Seminaren für Personalräte zum Gesundheitsmanagement. Gesundheitsangebote wurden etabliert. Eine Beschäftigtenbefragung mündete schließlich in einer Dienstvereinbarung zum Gesundheitsmanagement. Damit ist die Sache aber noch nicht erledigt. Die Erschwerniszulagenverordnung und der Zielvereinbarungsprozess müssten nun auch angepasst werden, kündigte Bernd Becker an.

 

Eine Initiative der Zeitschrift

AIB

Aus der Jury

Sven Hüber »Die öffentliche Verwaltung in einer Demokratie wirkt nur dann glaubwürdig, wenn sie auch nach innen demokratisch aufgestellt ist. Sich in den eigenen Belangen einzumischen, mitzubestimmen, mitzugestalten sind Grundtugenden für Beamtinnen und Beamte und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst.«

Sven Hüber, Vorsitzender des Bundespolizei-Hauptpersonalrats beim Bundesministerium des Innern