• Meldungen
Unfallversicherung

Sturz beim betrieblichen Grillen ist Arbeitsunfall

21. Februar 2018 Unfallversicherung, Arbeitsschutz
Krücken_49795086-e1465203649204
Quelle: © RioPatuca Images / Foto Dollar Club

Stürzt ein Arbeitnehmer bei einem Grillabend auf einer betrieblichen Gemeinschaftsveranstaltung, liegt ein Arbeitsunfall vor. Das entschied das Sozialgericht Dortmund im Falle einer Arbeitnehmerin, die sich auf dem Weg zur Toilette das Sprunggelenk brach. Dass die Beschäftigte bereits Alkohol getrunken hatte, spielte dabei keine Rolle.

Eine Industriekauffrau aus Hagen nahm an einem Workshop ihres Arbeitgebers zur Verbesserung der Zusammenarbeit der Abteilungen teil. Dieser fand in einem Hotel im Sauerland statt.

Sturz beim Toilettengang

Dort erlitt sie während eines Grillabends einen Unfall: Auf der Veranstaltung, die mit offenem Ende und freiem Essen und Trinken geplant war, knickte die Mitarbeiterin auf dem Weg zur Toilette alkoholisiert gegen Mitternacht um und zog sich einen Bruch des linken Sprunggelenks zu.

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) in Dortmund lehnte die Anerkennung eines Arbeitsunfalles ab, weil sich die Mitarbeiterin zum Unfallzeitpunkt nicht bei einer versicherten Tätigkeit befunden habe.

Weg zur Toilette war versichert

Die hiergegen von der Klägerin bei dem Sozialgericht Dortmund erhobene Klage hatte Erfolg. Das Sozialgericht stellte nach Vernehmung mehrerer Zeugen fest, dass das Umknicken der Klägerin mit Bruch des linken Sprunggelenks ein Arbeitsunfall gewesen sei.

Die Arbeitnehmerin habe sich zum Unfallzeitpunkt auf einem versicherten Weg zur Toilette im Rahmen einer Betriebsgemeinschaftsveranstaltung befunden. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Vorgesetzten der Klägerin den Grillabend noch nicht beendet, auch wenn zum Unfallzeitpunkt keine Anwesenheitspflicht mehr gegolten habe.

Alkohol unschädlich für Versicherungsschutz

Die Alkoholisierung der Klägerin habe dem Ziel der Veranstaltung nicht entgegengestanden, denn sie sei noch zu einer angemessenen Teilnahme an dem geselligen Beisammensein in der Lage gewesen.

Lesetipp:

Arbeitsschutz: Was muss der Betriebsrat zu Arbeitsunfällen wissen?

© bund-verlag.de (ck)

Quelle

SG Dortmund (01.02.2018)
Aktenzeichen S 18 U 211/15
SG Dortmund, Pressemittelung vom 15.02.2018
AiB-Banner Viertel (768px) - Anzeige -
Ralf Pieper
Arbeitsschutzgesetz, Arbeitssicherheitsgesetz und andere Arbeitsschutzvorschriften
lieferbar 119,00 €
Mehr Infos
Natalie Brall, u.a.
Kompaktkommentar für die Arbeitnehmerberatung - SGB I bis SGB XII und SGG
lieferbar 129,00 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Datenschutz_1_60585328-e1465203622629
Betriebsrat - Aus den Fachzeitschriften

Nicht mehr ohne IT-Mitbestimmung

EU Datenschutz
Beschäftigtendatenschutz - Interview

Die Rolle des Betriebsrats

Dollarphotoclub_50225438
Berufskrankheit - Rechtsprechung

Teilursache genügt für Anerkennung

Betriebsrat_2_42905951
Betriebsvereinbarung - Rechtsprechung

Ohne Nachwirkung