• Meldungen
Arbeitswelt

Arbeiten 4.0: Ein Blick in die Zukunft

20. April 2015

Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Damit befasst sich der Dialog »Arbeiten 4.0« am 22. April in Berlin. Über 300 Experten beraten über neue Perspektiven und Gestaltungschancen in der Zukunft. Bestimmt der Mensch die Technik oder sie ihn? Im Livestream können Sie die Diskussion mitverfolgen.

Worum geht es bei Arbeiten 4.0?

Arbeiten 4.0 zeigt neue Perspektiven und Gestaltungschancen in der Zukunft auf. Der Titel »Arbeiten 4.0« knüpft an die aktuelle Diskussion über die vierte industrielle Revolution (Industrie 4.0) an. Im Zentrum stehen die Arbeitsformen und Arbeitsverhältnisse - nicht nur im industriellen Sektor, sondern in der gesamten Arbeitswelt.

Es stellen sich die Fragen, ob wir angesichts der aktuellen technologischen Trends, gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen am Arbeitsmarkt ein neues Leitbild von Arbeit brauchen. Und wie könnte dieses aussehen.

Wie sieht die zukünftige Arbeitswelt aus?

Arbeiten 4.0 wird vernetzter, digitaler, flexibler sein. Wie genau die zukünftige Arbeitswelt aussehen wird, ist offen. Seit Beginn des 21. Jahrhundert stehen wir vor einem erneuten grundlegenden Wandel der Produktionsweise. Die wachsende Vernetzung und zunehmende Kooperation von Mensch und Maschine ändert nicht nur die Art, wie wir produzieren, sondern schafft auch ganz neue Produkte und Dienstleistungen.

Durch den kulturellen und gesellschaftlichen Wandel entstehen neue Ansprüche an Arbeit, auch die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen verändert sich. Welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf die Organisation von Arbeit und sozialer Sicherung haben, ist offen. Wir stehen am Beginn neuer Aushandlungsprozesse zwischen Individuen, Sozialpartnern und dem Staat.

Es reicht zukünftig nicht, an den Rändern des Arbeitsmarktes auf unerwünschte Entwicklungen zu reagieren, auch wenn dies weiter notwendig sein wird. Der Gestaltungsbedarf von Arbeiten 4.0 geht darüber hinaus.

Worum geht es bei der Veranstaltung?

Folgende Diskussionsthemen stehen im Fokus der Veranstaltung:

  • VON DER INDUSTRIE 4.0 ZUR ARBEIT 4.0. Bestimmt der Mensch die Technik, oder umgekehrt?
  • ARBEIT UND WIRTSCHAFTSKULTUR. Fordert das Silicon Valley die soziale Marktwirtschaft heraus?
  • ARBEIT UND LEBEN. Freiheit und Sicherheit. Arbeit und Familie. Neue Werte – neue Arbeit?
Wie kann ich dabei sein?

Sie können den Livestream am 22. April auf der neuen Website www.arbeitenviernull.de mitverfolgen und Beiträge zum Thema posten. Entweder auf der Website selbst oder über Twitter (bitte den Hashtag #ARBEITENVIERNULL nutzen) oder über die BMAS-Fanpage auf Facebook.

Auch nach dem 22. April können Sie noch Ihre Einschätzungen, Prognosen und Vorstellungen posten. Wie würden Sie die Arbeitswelt von morgen gestalten? Was sind die Chancen und Risiken? Was erhoffen Sie sich, was erwarten Sie? Ihre Beiträge finden Sie auf der Internetseite www.arbeitenviernull.de

Quelle:

BMAS, Meldung vom 09.04.2015

© bund-verlag.de (ls)

AiB-Zeitschriften-Banner_2017_Frau_viertel - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

Dollarphotoclub_90222600
Deutscher Betriebsräte-Preis - Pressemitteilung

Vorbildliche Betriebsratsarbeit lohnt sich

§-Symbole_529732451-2
Gesetzesänderungen - Aktuelles

Das ändert sich in 2018

Dollarphotoclub_37083841_160503
Arbeitsstättenrecht - Aus den Fachzeitschriften

7 Regeln für gutes Licht am Arbeitsplatz