Gute Arbeit

Arbeitswelt-Bericht 2021

19. Mai 2021 Gute Arbeit, Homeoffice
Homeoffice
Quelle: pixabay

Der unabhängige Rat der Arbeitswelt hat seinen ersten »Arbeitswelt-Bericht« für Deutschland vorgelegt. Der Bericht gibt Handlungsempfehlungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Pandemie, zu Erwerbsformen in der Krise, zur berufliche Pflegen und zum lebenslangen Lernen im Betrieb. Der Bericht richtet sich neben Politik und Öffentlichkeit auch gezielt an die betrieblichen Gestalterinnen und Gestalter sowie die Sozialpartner.

Den »unabhängige Rat der Arbeitswelt« hat Bundesminister Hubertus Heil im Oktober 2020 berufen. Das Gremium hat den Auftrag, ab Mai 2021 jedes Jahr einen Arbeitswelt-Bericht zu zentralen Themen der Arbeitswelt mit dazugehörigen Handlungsempfehlungen vorlegen. Seinen ersten Bericht hat der Rat am 17. Mai 2021 dem Bundesarbeitsminister übergeben.

Bestandsaufnahme und Vorschläge

Besonders wichtig sind dem Rat gute Arbeitsbedingungen in der Pflege, die Förderung der Weiterbildung auf der und für die Arbeit, die Stärkung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung sowie der Arbeits- und Gesundheitsschutz im Homeoffice. Zum Beispiel im Kapitel »Der Betrieb als sozialer Ort« gehen die Expertinnen und Experten besonders auf die Herauforderungen ein, die sich aus der COVID-19-Pandemie ergeben, etwa für das soziale Miteinander, wenn Teile der Beschäftigten dauerhaft oder für längere Zeit ins Homeoffice wechseln.

Denn mit dem Zuwachs an Flexibilität und Eigenverantwortung der Beschäftigten geht auch die Gefahr einher, dass beruflicher und privater Lebensbereich entgrenzt und Beschäftigte in Folge ausufernder Arbeitszeiten überlastet werden.Zudem könnte die unterschiedliche Betroffenheit von Maßnahmen wie Kurzarbeit oder des Arbeiten im Homeoffice zu neuen Ungleichheiten zwischen verschiedenen Beschäftigtengruppen führen oder sie verstärken.

Der Rat der Arbeitswelt empfiehlt daher z. B. Homeoffice-Regelungen so auszugestalten, dass der gegenseitige Austausch der Beschäftigten sowie die Bindung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Betrieb nicht gefährdet wird und den Beschäftigten "einen gesunden Mix aus Präsenzbetrieb und ortsflexiblem Arbeiten" zu ermöglichen.

Bericht und Informationen

Den kompletten Arbeitswelt-Bericht 2021 finden Sie auf dem zeitgleich freigeschalteten »Arbeitswelt-Portal« des BMAS unter www.arbeitswelt-portal.de > Arbeitswelt-Bericht 2021.

Der unabhängige Rat der Arbeitswelt wird künftig einmal im Jahr zu zentralen Themen der Arbeitswelt im Arbeitswelt-Bericht Stellung nehmen.

Hochkarätige Besetzung

Die neun Mitglieder des unabhängigen Rates der Arbeitswelt sind:

  • Frank Bsirske, ehemaliger Vorsitzender der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di;
  • Michaela Evans, Direktorin des Forschungsschwerpunktes Arbeit und Wandel am Institut Arbeit und Technik in Gelsenkirchen;
  • Sinischa Horvat, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der BASF SE;
  • Iwer Jensen, bis Ende 2019 Vorstandsvorsitzender der team AG;
  • Matthias Möreke, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender des Werks Braunschweig der Volkswagen AG (auf Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes);
  • Prof. Dr. Sabine Pfeiffer, Lehrstuhlinhaberin für Soziologie Schwerpunkt Technik –  Arbeit – Gesellschaft) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg;
  • Isabel Rothe, Präsidentin der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA);
  • Stephan Schwarz, Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Gebäudereinigung GRG Services Berlin und ehemaliger Präsident der Handwerkskammer Berlin;
  • Prof. Dr. Ulrich Walwei, Vizedirektor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Lob vom Minister

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) begrüßt die Bestandsaufnahme: »Die Arbeitswelt wird vielfältiger, digitaler und globaler. Sie prägt das Leben von 44 Millionen Menschen in Deutschland. Mit dem Rat der Arbeitswelt haben wir ein unabhängiges Gremium geschaffen, das den Wandel der Arbeitswelt analysiert, Orientierung gibt und konkrete Handlungsempfehlungen erarbeitet. Dabei zeigt der Rat auch Perspektiven für die Zeit nach Überwindung der Pandemie auf. Die Mitglieder des Rates haben sich dieser Aufgabe mit großem Elan und mit guten Ergebnissen angenommen. Hierfür möchte ich mich bei allen Mitgliedern des Rats der Arbeitswelt bedanken.«

Quelle:

BMAS, Pressemitteilung vom 17.05.2021

© bund-verlag.de (ck)

Newsletter Allgemein viertel - Anzeige -
Christoph Schmitz, u.a.
Eine vergessene Dimension der Arbeitspolitik?
lieferbar 39,90 €
Mehr Infos
Ralf Pieper
Basiskommentar zur BioStoffV mit SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard und SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel
lieferbar 29,90 €
Mehr Infos
Wolfgang Däubler
Rechte und Pflichten im Ausnahmezustand
lieferbar 29,90 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Menschen Geist Gehirn Gold
Ideenmanagement - Aus den Fachzeitschriften

Gold in den Köpfen

Dollarphotoclub_79638865
Personalmanagementsysteme - Aus den Fachzeitschriften

Wie Sie Mitbestimmung digital umsetzen