Fünf Fragen

Corona-positiv - was nun?

07. Februar 2022
Corona test schnelltest positiv
Pixabay.com/de | Bild von Gerd Altmann (geralt)

Die Omikron-Welle durchzieht das Land. Die Zahl der Infektionen steigt. Was heißt ein positives Testergebnis für die Arbeitsfähigkeit? Muss ich dann im Homeoffice weiterarbeiten? Wir beantworten fünf wichtige Fragen.

1. Muss ich im Homeoffice arbeiten, wenn ich positiv getestet wurde?

Wer corona-positiv ist und damit in häusliche Isolation muss, ist damit nicht automatisch arbeitsunfähig. Eine solche Arbeitsunfähigkeit muss der Arzt feststellen. Hat jemand keinerlei Symptome, so gibt es keinen Grund für eine Krankschreibung, solange sich die Arbeit von zuhause (im Homeoffice) erledigen lässt.

Wer allerdings Symptome entwickelt und sich zu krank fühlt, um die Arbeit von zuhause aus im  Homeoffice zu erledigen, muss sich krankschreiben lassen. Bis 31. März ist die Krankschreibung auch telefonisch möglich. Die entsprechende Regelung in der Arbeitsun­fähigkeitsrichtlinie gilt allerdings nur für Atemwegserkrankungen

2. Was ist, wenn sich meine Arbeit nicht von zu Hause erledigen lässt?

Lässt sich die Arbeit nicht vom Homeoffice aus erledigen, so kann jemand, der corona-positiv ist und sich in Isolation begeben muss, selbstverständlich nicht arbeiten. In diesem Fall erhalten die Beschäftigten eine Entschädigung für Verdienstausfall nach § 56 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Für die ersten sechs Wochen wird sie in voller Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Die Entschädigung entfällt dann, wenn der Arbeitgeber zur Lohnfortzahlung verpflichtet ist.

3. Wann kann ich nach einem Positiv-Test wieder zur Arbeit?

Wer sich ohne Symptome und arbeitsfähig ist, kann sich nach sieben Tagen „freitesten“ lassen. Dafür reicht nach aktueller Rechtslage ein negativer Antigentest aus. Ausnahme: wer im Gesundheits- oder Pflegebereich arbeitet, muss zwingend einen PCR-Test machen. Wer sich nicht freitesten lässt, muss 10 Tage in Isolation bleiben.

4. Was ist, wenn jemand aus meiner Familie positiv getestet ist?

Ab dem Erhalt des positiven PCR-Ergebnisses eines Haushaltsangehörigen muss man sich für 10 Tage in Quarantäne begeben und kann sich ab dem 7. Tag freitesten. Für die Quarantäne ist keine Anordnung durch das Gesundheitsamt notwendig. Diese Regelung gilt allerdings nicht für Angehörige, die geboostert oder genesen sind oder deren 2. Corona-Impfung noch nicht mehr als drei Monate zurück liegt. Die können sich frei bewegen und sind voll arbeitsfähig (auch in Präsenz)

5 Was ist, wenn mein Kind in Kita oder Schule corona-positiv getestet wurde?

In Schulen und Kitas verbreitet sich Omi­kron gerade rasend schnell. Eltern positiv getesteter Kinder dürfen zuhause bleiben und brauchen nicht zu arbeiten (auch nicht im Homeoffice). Das gilt auch, wenn das Kind in Quarantäne muss, weil etwa ein Sitznachbar in der Schule oder in der Kita corona-positiv ist.

 

Linktipp

Viele Hinweise gibt es auf der Seite des DGB:

»Corona - Alles, was Beschäftigte jetzt wissen müssen« (dgb.de, 7.1.2022)

© bund-verlag.de (fro)

Dossier Hybride Arbeit Viertelbanner quadratisch - Anzeige -
Wolfgang Däubler
Rechte und Pflichten im Ausnahmezustand
29,90 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren