Der Jury besonders ins Auge gefallen

„Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann!“

24. Oktober 2018

Kerstin Jerchel und Stefanie Laßmann, Bereich Mitbestimmung bei der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, zum nominierten Projekt des Betriebsrats der Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH mit dem Thema "Methodik für die Betriebsvereinbarung über ein 4-Schichtgruppen-6Tage Modell".

Bei der Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH war die Maschinenkapazität für 5 Tage komplett ausgelastet. Dadurch wurden der Betriebsrat und die Belegschaft mit der Einführung eines 6-Tage-Modells konfrontiert. Der Betriebsrat reagierte sofort, bildete Arbeitsgruppen mit den Beschäftigten und vereinbarte eine Betriebsvereinbarung, die verschiedene Schichtmodelle und deren Ausprägung wie in einem Baukastensystem abdeckt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Mitarbeiter behalten durch gesonderte Konditionen ihre zeitliche Selbstbestimmung und Flexibilität. Der Betriebsrat behält bei jeder Durchführung eines 6-Tage-Schichtbetriebes seine volle Mitbestimmung.“

Kerstin Jerchel (Foto) und Stefanie Laßmann, Bereich Mitbestimmung bei der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

> Mehr Infos zum Projekt

 

 

CuA-Banner Viertel quadratisch - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

Weblogo
Nominierte für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2022 - Aktuelles

Erste Infos zu den nominierten Projekten

DBRP_Trophäen
Die Jury hat entschieden - Aktuelles

Deutscher Betriebsräte-Preis 2022 - Die Nominierten